163132

Günstig telefonieren: Skype In mit deutschen Festnetz-Nummern

15.11.2005 | 12:53 Uhr |

Skype ermöglicht kostenlose Telefonate zwischen Benutzern, die das Programm jeweils auf ihren Rechnern installiert haben. Wer unter einer Skype-Nummer von jedem herkömmlichen Telefon aus erreichbar sein will, benötigt zusätzlich Skype In. Eine andere Erweiterung der Skype-Familie – Skype Out – ermöglicht wiederum Telefonate von einem Skype-Rechner aus zu einem herkömmlichen Telefonanschluss. Dafür müssen Sie allerdings bezahlen. Und die Skype Voicemail – ebenfalls ein kostenpflichtiges Angebot – ist eine Art Online-Anrufbeantworter. Ab heute gibt es Skype In-Nummern auch für deutsche Festnetze. Geld sparen ist also angesagt.

Skype bietet seinen Kunden ab sofort eigene Festnetz-Rufnummern in Deutschland an. Mit dem so genannten "Skype In" kann ein Skype-Nutzer sich eine Skype-Festnetznummer mit deutscher Vorwahl für seinen Account einrichten lassen. Damit sind Skype-Nutzer weltweit künftig auch von Festnetztelefonen und Handys aus erreichbar, ohne dass der Anrufende selbst Skype verwenden muss.

Deutschland ist laut Skype das zehnte Land, in dem der kostenpflichtige Skype In-Dienst angeboten wird. Deutsche Rufnummern sollen aus allen Vorwahlbereichen erhältlich sein. Skype arbeitet für dieses Angebot mit dem Telekommunikationsanbieter Telefónica als Partner zusammen.

Skype In wird bisher schon mit Telefonnummern in den Ländern Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Hong Kong, Polen, Schweden und in den USA angeboten. Jeder Nutzer kann laut sich laut Unternehmen bis zu zehn lokale Skype In-Nummern in den Ländern einrichten, in denen Skype In angeboten wird. Zusätzlich erhalten alle Skype In-Nutzer auch Skype Voicemail, den Online-Anrufbeantworter, mit dem Sie anderen Nachrichten hinterlassen und Ihre eigenen abhören können.

0 Kommentare zu diesem Artikel
163132