1298482

Günstig mobil telefonieren

17.05.2006 | 09:57 Uhr |

Mit speziellen Dual-Mode-Handys können Sie sich auch unterwegs die günstigen VoIP-Konditionen sichern. Wir stellen Ihnen die ersten Vertreter dieser Gattung vor und sagen Ihnen, wie's funktioniert.

Bereits auf der CeBIT 2005 zeigte freenet ein von Alcatel entwickeltes Handy, das auf den schlichten Namen ip1 hörte. Es handelte sich dabei um ein GSM-Handy, das mit Bluetooth ausgestattet war. Telefongespräche zuhause sollten dabei über die drahtlose Technik zur Basisstation übertragen und per VoIP auf eine Breitbandverbindung umgelenkt werden. Der Vorteil: Der Anwender benötigt nur noch ein Endgerät und profitiert zuhause von den günstigen VoIP-Konditionen.

Und freenet hatte guten Grund, sich schon so früh aus dem Fenster zu lehnen: Das Marktforschungsunternehmen In-Stat prognostiziert, dass bereits 2009 rund 225 Millionen WLAN-fähige Mobiltelefone auf dem Markt sein werden – eine gewaltige Zahl. Das ip1 allerdings wurde eher zum Rohrkrepierer denn zum Kassenschlager: Die GSM-Zertifizierung des Prototyps scheiterte überraschend, Alcatel war damit gezwungen, das Gerät zu überarbeiten. Seitdem hat man nichts mehr davon gehört. freenet zeigte auf der diesjährigen CeBIT erneut VoIP-taugliche Handys – diesmal allerdings Geräte des finnischen Herstellers Nokia und des US-amerikanischen Ausrüsters UTStarCom – und mit WLAN.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1298482