184997

M-Edge verpasst Amazons Kindle eine Schwimmweste

12.06.2010 | 16:03 Uhr |

Das auf E-Reader-Zubehör spezialisierte Unternehmen M-Edge hat eine wasserfeste Kindle-Schutzhülle vorgestellt, die ein ungetrübtes Leseerlebnis am und selbst im Pool verspricht. Mit 80 Dollar ist die Schutzhülle freilich nicht ganz billig.

M-Edge zufolge schützt der Guardian Case den Kindle im Pool oder dem Meer auch bis zu einer Tiefe von einem Meter vor Wasser. Im Normalfall sollte der E-Reader freilich gar nicht erst sinken, denn in der Schutzhülle sind drei Auftriebskammern integriert. Damit schwimmt die Hülle samt Kindle, sodass das Gerät nicht einmal gehalten werden muss, um im Wasser zu lesen.

Die Hülle des Guardian Case besteht aus geformten Kunststoffteilen und nutzt ein integriertes Dichtungssystem, um den Kindle sicher einzuhüllen. Die Navigationsbuttons und Tastatur des E-Readers bleiben dabei dank Gummielementen zugänglich. Zumindest die Tastatur lässt sich einem Test des Magazins Wired zufolge auch problemlos bedienen. Allerdings wird bemängelt, dass der Ein-Aus-Schalter nicht erreichbar ist.

Die M-Edge-Schutzhülle macht den Kindle jedenfalls poolsicherer als jedes klassische Buch. Allerdings ist sie mit knapp einem halben Kilogramm um rund 70 Prozent schwerer als der E-Reader selbst. Wenn im Alltag Wasserfestigkeit kein großes Kriterium ist, bieten sich also leichtere Schutzhüllen-Alternativen an. Für den Urlaub am Strand oder Pool ist der in schwarz, rot und Kobaltblau angebotene Guardian Case aber interessant.

Ob die Kindle-Schutzhülle über europäische Partner vertrieben wird, ist derzeit nicht bekannt. Freilich haben auch Kindle-Besitzer hierzulande die Möglichkeit, das E-Reader-Zubehör über Amazon.com zu beziehen.

(pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
184997