150696

Großformatige LCOS-TVs von JVC

03.03.2006 | 10:22 Uhr |

JVC hat mit den beiden HD-ILA Hybrid Fernsehern HD70ZR7 und HD56ZR7 zwei Modelle für Fans großer Fernseher vorgestellt. Bei beiden Rückprojektions-Fernsehern kommt die LCOS-Technik zum Einsatz, die für eine relativ schlanke Bauweise sorgt. Auch die Preise sind - gemessen an der Größe - durchaus interessant.

Big ist beautiful: Satte 142 Zentimeter beziehungsweise 178 Zentimeter Bildschirmdiagonale bieten die beiden neuen HD-ILA Hybrid Fernseher HD56ZR7 und HD70ZR7 von JVC . Interessant: Zum Einsatz kommen bei beiden Rückprojektions-Geräten LCOS-Chips, die bereits vor Jahren auf der CES präsentiert wurden und auf Grund der Bildqualität für Aufsehen sorgten.

Die Helligkeit beim 56-Zoll-Modell gibt JVC mit 900 cd/m² an, die maximale Auflösung beträgt 1280 x 720 Pixel. In den Geräten kommen jeweils drei LCOS-Chips zum Einsatz. Im Vergleich zu 1-Chip-Lösungen wie bei vielen DLP-Geräten, die mit einem Farbrad arbeiten, soll dies zu einem harmonischeren Bild mit unverfälschten Farben führen. Der störende "Regenbogeneffekt", den manche Anwender bei Geräten mit einem Farbrad bemerken, tritt bei den JVC-Modellen somit nicht auf.

Für scharfe Bewegtbilder soll daneben die Dynapix-Technologie sorgen, die laut JVC Reaktionszeiten von unter 2,5 Millisekunden ermöglicht. Auch beim Stromverbrauch sollen die Geräte im Vergleich zu LCD- oder Plasma-TVs punkten. So beträgt die Leistungsaufnahme im Mittel 179 Watt. Knackpunkt bei derartigen Rückpro-Modellen ist meist die integrierte Lampe, die wie bei Beamern oft nur einige tausend Stunden durchhält. Preise für Ersatzlampen stehen noch nicht fest, sie sollen aber laut JVC relativ günstig sein. Positiv: Die Lampen können vom Anwender selbst ausgetauscht werden, ein Servicetechniker muss nicht angefordert werden.

Die Fernseher sind zudem mit einem Upscaler ausgestattet, der normale Videosignale in HD-Signale umwandeln kann (720p oder 1080i). Folgende Schnittstellen stehen zur Verfügung: 1x HDMI, 3x Scart, 1x Komponenten (YUV), 1x S-Video und 1x D-SUB 15-pin RGB.

Beide Modelle sollen ab Ende März im Handel erhältlich sein. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt für den HD70ZR7 5499 Euro und für das kleinere Modell 3499 Euro.

0 Kommentare zu diesem Artikel
150696