715794

Asus hat Großes vor im Notebook-Markt

28.01.2008 | 13:20 Uhr |

Der taiwanesische Hersteller will mit den eigenen Notebooks in diesem Jahr auf Platz sechs des weltweiten Notebook-Marktes aufrücken.

Chairman Jonney Shih erklärte jüngst auf einem Bankett , dass der Umsatz des Markengeschäfts um 50 Prozent auf 340 Milliarden New Taiwan Dollar (10,5 Milliarden US-Dollar) gesteigert werden soll. Notebooks sollen daran einen Anteil von über 50 Prozent haben, so Shih.

Für Asus-Notebooks rechnet der Aufsichtsratsvorsitzende in diesem Jahr mit einem Absatzplus von 30 bis 40 Prozent. Ziel sei es, mit der Eigenmarke 6 Prozent des Weltmarktes abzugreifen.

Obwohl der Absatz von Motherboards und Grafikkarten 2007 hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist, geht Shih für die beiden Bereiche inklusive Marken- und OEM-Geschäft von einem Stückwachstum von 10 bis 15 Prozent aus.

Absatzziel für den EeePC sind laut Unternehmenspräsident Jerry Shen 5 Millionen Stück und ein Weltmarktanteil von 10 Prozent im Low-Cost-Notebook-Segment, das Marktforscher wie IDC zu einem der Trendthemen für 2008 ausgemacht haben.

Nach dem Anfang Januar 2008 offiziell vollzogenen Spin-off will sich Asus im OEM-Business mit den Tochtergesellschaften Pegatron und Unihan eher auf Größenwachstum (economies of scale) konzentrieren, während im Markengeschäft der Profitgedanke im Vordergrund stehe, betonte Shih auf dem Bankett.

Im Dezember 2007 hat Asus den EeePC mit 8 GB NAND-Flash-Speicher in Taiwan eingeführt, hat dann die Lieferungen aber wieder ausgesetzt. Offizieller Grund ist die knappe Verfügbarkeit von Akkus und NAND-Flash-Chips auf SLC-Basis (Single-Level Cell). Shen zufolge werde Asus in 1 bis 2 Wochen wieder in ausreichender Zahl liefern können.

Manche Analysten in Taiwan vermuten jedoch, dass Asus die Lieferungen ausgesetzt oder herabgesetzt hat, weil der Preisunterschied zwischen SLC- und MLC-Chips (Multi-Level Cell) noch zu hoch sei. 8 GB NAND-Flash auf SLC-Basis kosten rund 10,80 US-Dollar, die MLC-Variante dagegen nur 3,08 Dollar. Bei 4 GB ist die Differenz mit 5,23 zu 2,29 Dollar sehr viel geringer. Bei 16 GB ist der Unterschied mit 22,14 zu 5,89 Dollar noch krasser als bei 8 GB. (kh)

0 Kommentare zu diesem Artikel
715794