150698

Große Kamerawelle bei Canon

22.02.2006 | 12:43 Uhr |

Canon hat auf einer Pressekonferenz in München 39 neue Produkte vorgestellt. Darunter waren allein zehn Digitalkameras.

Canon wird auch dieses Jahr nicht auf der CeBIT vertreten sein. Um dennoch mit der Konkurrenz gleich auf zu sein, hat der Hersteller gestern in München 39 neue Geräte vorgestellt. Vor allem bei den Kameras dürfen sich Fotofans auf ganz besondere Schmankerl freuen:

Die Powershot-Serie wird gleich um sechs neue Modelle erweitert: Speziell für Einsteiger gedacht sind die A420 und die A430 . Die Kameras sollen sich besonders einfach bedienen lassen. Beispielsweise stehen viele Motivprogramme und Bildeffekte zur Verfügung. Die Geräte arbeiten mit 4 Megapixeln und einem 1,8-Zoll-Display. Die A430 besitzt ein optisches 4fach-Zoom (39 bis 156 Millimeter Brennweite), während die A420 ein optisches 3,2fach-Zoom mit 39 bis 125 Millimetern hat. Die Kameras unterscheiden sich ferner in der Lichtstärke des Objektivs und dem Autofokus (9-Punkt-AF bei der A430 gegen einen 5-Punkt-AF bei der A420). Außerdem verfügt die A430 über einen A/V-Ausgang und nimmt Ton auf. Beide Kameras sind laut Canon ab Anfang März erhältlich. Die A420 kostet rund 150 Euro, die A430 etwa 170 Euro.

Wer mehr Wert auf Ausstattung und Bildqualität legt, für den hat Canon die Powershot A530 und A540 vorgestellt. Die Kameras unterstützen den 16:9-Modus und bieten Lichtempfindlichkeiten bis ISO 800. Die A530 arbeitet mit 5 Megapixeln, optischem 4fach-Zoom (35 bis 140 Millimeter Brennweite) und 9-Punkt-Autofokus. Sie besitzt ein 1,8-Zoll-Display, Zeit- und Blendenautomatik sowie diversen Motivprogramme. Ihr Blitzbereich reicht von 33 bis 350 Zentimeter. Die A540 ist eine 6-Megapixel-Kamera mit optischem 4fach-Zoom, 2,5-Zoll-Display und einem Blitzbereich von 30 bis 350 Zentimetern. Außerdem steht im Videomodus ein digitaler 2fach-Zoom zur Verfügung. Die restlichen technischen Details der A540 sind mit denen der A530 identisch.

Noch mehr Ausstattung bringt die Powershot A700 mit sich, eine 6-Megapixel-Kamera mit optischem 6fach-Zoom, Lichtempfindlichkeit bis ISO 800, 16:9-Unterstützung und 2,5-Zoll-Display. Auch bei ihr stehen Halbautomatiken, Farbeffekte und verschiedene Motivprogramme zur Auswahl. Im Gegensatz zu den anderen beiden Geräten hat sie auch noch einen optischen Sucher. Alle drei Kameras sollen ab Ende März erhältlich sein. Die A530 kostet rund 230 Euro, die A540 etwa 300 Euro und die A700 rund 350 Euro.

Einen großen Schritt in Richtung Profilager geht Canon mit der Powershot S3 IS , der Kamera mit Bildstabilisator. Sie arbeitet mit 6 Megapixeln und optischen 12fach-Zoom, das eine Brennweite von 36 bis 432 Millimetern bietet. Wie auch schon die Vorgängermodelle bietet die S3 IS einige technische Besonderheiten: Zum einen besitzt sie ein schwenkbares 2-Zoll-Display, das das Fotografieren von schwer erreichbaren Motiven erleichtert. Zum anderen bietet die Kamera einen Empfindlichkeitsbereich von ISO 80 bis 800, der sich über drei Modi wählen lässt: Die Automatik wählt Einstellungen von ISO 80 bis ISO 200. Bei aktivierter "High-ISO"-Automatik lassen sich ISO-Werte bis 800 wählen, also der gesamte ISO-Bereich. Und Sie können die Lichtempfindlichkeit auch noch manuell einstellen. Als drittes Highlight besitzt die S3 IS eine verbesserte Videofunktion mit separatem Auslöser, durch den es möglich wird, während des Filmens auch Bilder zu machen. Außerdem nimmt die Kamera Ton in Stereo auf. Canon will die S3 IS ab Anfang Mai verkaufen. Sie kostete rund 550 Euro.

0 Kommentare zu diesem Artikel
150698