139528

Großbritannien: Visa und Mastercard führen kontaktlose Kreditkarte ein

09.05.2007 | 12:31 Uhr |

In Großbritannien sollen ab September Kreditkarten angeboten werden, mit denen sich Mikrotransaktionen - anders als beispielsweise mit der deutschen Geldkarte - durchführen lassen, ohne die Karte in ein Lesegerät zu stecken.

Vorbei die Zeiten, in denen beim Bezahlen eines Kaffees mühsam nach Kleingeld gekramt werden muss: ein Winken mit der Kreditkarte genügt und schon ist das Getränk bezahlt. Zumindest in Großbritannien und bei teilnehmenden Geschäften, die eine neue, kontaktlose Kreditkarte akzeptieren, die ab September angeboten werden soll.

Herausgeber ist die Visa und Mastercard-Gruppe, sie wird bei der Bank of Scotland, Citi, Euroconex Technologies, Halifax, HSBC, Lloyds TSB und der Royal Bank of Scotland erhältlich sein. Der Maximalbetrag für eine Transaktion wird dabei 10 britische Pfund betragen (rund 15 Euro), um Waren zu bezahlen, genügt es, die Karte vor ein spezielles Lese-Terminal zu halten. Daneben bieten die Karten die üblichen Funktionen einer Kredit- beziehungsweise EC-Karte.

Für die Transaktionen an sich ist keine Eingabe eine PIN nötig, allerdings verfolgen die Chips auf den Karten die Zahlungsaktivitäten und verlangen aus Sicherheitsgründen in unregelmäßigen Abständen die Eingabe einer PIN.

Der Managing-Director von Visa UK, Jose San Juan, erklärte: "Ab Herbst werden die ersten britischen Karteninhaber einen Kaffee oder ein Sandwich innerhalb von Sekundenbruchteilen kaufen können und Händler kommen in den Genuss schnellerer Transaktionen, der Sicherheit der Zahlungsgarantie und dem Wegfall hoher Kosten, die mit dem Umgang mit Bargeld verbunden sind."

Es wird geschätzt, dass bis Ende 2008 fünf Millionen dieser Karten ausgegeben sein werden, mehr als 100.000 Händler sollen die kontaktlose Bezahlung bis dahin anbieten. Hinter der kontaktlosen Karte stecken aber auch finanzielle Interessen der Kreditkartenfirmen, denn bei solchen Geschäften sind sie bislang außen vor. Und der Markt ist nicht gerade klein. Allein in Großbritannien werden jährlich mehr als 20 Milliarden Bezahlvorgänge unter 10 Pfund durchgeführt, insgesamt also bis zu 200 Milliarden Pfund.

0 Kommentare zu diesem Artikel
139528