61554

Großangriff durch Hacker

22.01.2001 | 16:49 Uhr |

In der letzten Nacht soll einer der bislang größten und systematischsten Hackerangriffe im Internet stattgefunden haben: Opfer des Angriffs waren Websites in den USA, England und Australien.

In der letzten Nacht soll einer der bislang größten und systematischsten Hackerangriffe im Internet stattgefunden haben. Dies berichtete Attrition.org, eine Organisation, die Hackerangriffe verfolgt und Daten darüber sammelt. Opfer des Angriffs waren Websites in den USA, England und Australien.

Der Inhalt aller angegriffenen Websites wurden durch ein Logo der Hackergruppe "Pentaguard" ersetzt und mit der Meldung, dass es sich um den "größten Angriff auf militärische und zivile Websites in der Geschichte der Menschheit handelt" verunziert.

In den USA waren das Nationale Gesundheitsministerium, das Innenministerium des Bundesstaates Alaska, zahlreiche Seiten der Streitkräfte und des Energie-Ministeriums vom Hackerangriff betroffen. Eine große Anzahl von Regierungsstellen und eine erst kürzlich errichtete Website für Bürger, die sich über die Risiken von BSE informieren wollen, traf es in England. In Australien wurden neben staatlichen Homepages auch Suchmaschinen außer Gefecht gesetzt.

Laut Attrition.org handelt es sich dabei um einen äußerst ungewöhnlichen Angriff: Die Hacker-Attacke betraf nicht nur eine große Anzahl von Websites in drei verschiedenen Ländern, sondern legte diese auch noch zum selben Zeitpunkt und alle für die Dauer von etwa 15 Minuten lahm.

Der gestrige Angriff von Pentaguard ist nicht der erste, die Hackergruppe ist bei den verschiedenen Regierungsstellen nicht unbekannt: Auf ihr Konto gehen auch Übergriffe auf militärische und zivilen Websites in China, Kuwait, Georgien und Rumänien. (PC-WELT, 22.01.2001, eb)

Junghacker verhaftet (PC-WELT Online, 16.01.2001)

MS-Hacker Dimitri entlassen (PC-WELT Online, 05.01.2001)

Sex statt Pop (PC-WELT Online, 02.01.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
61554