1996570

Größerer Bildschirm ist Haupt-Kaufgrund für iPhone 6

22.09.2014 | 09:34 Uhr |

Apple lag mit seiner Entscheidung, das iPhone 6 grundsätzlich mit einem größeren Bildschirm anzubieten und es zugleich auch noch in zwei unterschiedlichen Größen zu verkaufen, offensichtlich goldrichtig. Denn viele der ersten Käufer am letzten Freitag nannten die größeren Bildschirme als Kaufgrund für das iPhone 6.

Die Apple-Enthusiasten, die am Freitag in Boston und New York vor den Apple-Stores übernachteten, nannten in zahlreichen Kurzinterviews, die Journalisten mit den in der Warteschlange Stehenden geführt hatten, die Größe des iPhone 6 und des iPhone 6 Plus als Hauptgrund dafür, warum sie ihr bisheriges iPhone gegen ein neues Modell eintauschen wollen. Denn der größere Bildschirm würde sich besser für das Anschauen von Videos und fürs Spielen eignen, wie die Meisten sagten. Einige iPhone-Fans meinten auch, dass man auf den größeren Bildschirmen das Gerät besser bedienen und die Menüs und Icons besser treffen könne.

Apple Watch, iPhone 6 und iPhone 6 Plus und Apple Pay vorgestellt

Auch so mancher Android-Nutzer stand in der Warteschlange. Ein Besitzer eines Samsung Galaxy Note 3 beispielsweise wollte seinen Androiden mit dem iPhone 6 Plus vergleichen. Und danach entscheiden.

Generell schien sich unter den Wartenden sogar eine Präferenz für das noch größere iPhone 6 Plus abzuzeichnen.

Ein Aktien-Händler, der sich ebenfalls in die Warteschlange eingereiht hatte, hielt es sogar für möglich, dass das iPhone 6 Plus für bestimmte Business-Zwecke das iPad (Mini) ersetzen könnte.

Doch man hörte auch Gegenstimmen aus den Reihen der Wartenden: „Nicht das Plus. Es passt nicht in meine Hosentasche. Es kommt mir ja wie ein Mini-iPad vor“, meinte Manu Gazive, der sich schließlich für das iPhone 6 entschied. Er hatte seit Donnerstagmorgen vor dem Apple-Store in New York kampiert.

iPhone 6 - Die große Enttäuschung?! - Tech-up

Apple hatte das neue iPhone bewusst größer gemacht, um den Galaxy- und Galaxy Note-Modellen von Samsung Paroli bieten zu können.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1996570