130512

Fujitsu stellt Holz-Notebook vor

14.04.2008 | 10:34 Uhr |

Die Green IT-Welle, auf der derzeit die IT-Industrie reitet, führt mitunter zu kuriosen Ergebnissen. So will Fujitsu demnächst ein Notebook vorstellen, dessen Gehäuse aus Zedern-Holz und dessen innere Bestandteile aus "Bio-Kunststoff" bestehen sollen.

Fujitsu entwickelt zusammen mit dem japanischen Design-Team Monacca ein Notebook, dessen Gehäuse aus Holz besteht. Und zwar aus Zedernholz (ein Zedernbaum schmückt übrigens die Flagge des Libanon, Zedernholz war schon in der Antike ein begehrtes Baumaterial, damals besonders für Schiffe und Raumausstattung sowie für diverse Alltags- und Schmuckgegenstände).

Das Innenleben des Notebooks soll teilweise aus so genanntem Bio-Plastik bestehen. Solche Kunststoffe erheben den Anspruch ökologisch korrekt zu sein, weil sie aus erneuerbaren Rohstoffquellen wie beispielsweise Pflanzenöl anstelle von Rohöl hergestellt werden.

Fujitsu ist für die Technik des neuen Öko-Notebooks zuständig, Monacca für dessen Holzdesign. Denn Monacca entwickelt seit einiger Zeit Holzprodukte wie beispielsweise Möbel oder Taschen. Ein Notebook hat das Unternehmen bisher aber nicht im Angebot, wohl aber einen Taschenrechner.

Derzeit existiert von dem Zendernholz-Notebook aber nur ein Prototyp, mit einem baldigen Verkaufsstart ist also nicht zu rechnen. Allerdings betont Fujitsu, dass Bio-Kunststoffe teilweise bereits in einigen Produkten zum Einsatz kommt, im Fujitsu Biblo NX95-Notebook soll der Anteil von Bio-Plastik 30 Prozent betragen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
130512