173732

NetApp entthront Google

02.05.2010 | 16:39 Uhr |

Der Datenmanagement-Spezialist NetApp hat Google als beliebtesten Arbeitgeber in der Schweiz abgelöst. In den USA wurde das Unternehmen von Fortune schon im Vorjahr mit dem Titel gekürt, während in der Eidgenossenschaft Google, Cisco und Microsoft dominierten.

Dem Great-Place-To-Work-Institut zufolge steht mit NetApp nunmehr erneut ein IT-Unternehmen in der Gunst der eigenen Mitarbeiter. Im pressetext-Interview erklärt NetApp-Schweiz-Direktor Daniel Bachofner die Gründe dafür. "Bei NetApp sitzen alle Kollegen in einem Boot. Alle haben ein Ruder und jeder rudert mit", erläutert Bachofner. Der Team-Ansatz habe bei NetApp einen hohen Stellenwert. "Jedem ist wichtig, dass der andere mitzieht." Dabei werde im Unternehmen nicht prozess-, sondern erfolgsorientiert gearbeitet. Bei der Stakeholder-Definition stehe der Kunde an oberster Stelle. Dahinter folgen die eigenen Mitarbeiter und erst an dritter Stelle die Shareholder. "Unser Gehalt kommt vom Kunden. Was für ihn das Beste ist, steht ganz klar im Fokus", unterstreicht Bachofner. Der Dienstleistungsgedanke sei "extrem stark" ausgeprägt.

Weltweit beschäftigt NetApp rund 8.800 Personen. In der Schweiz wird die Zahl bis Jahresende 70 übersteigen. In den vergangenen Jahren ist der Standort dabei kontinuierlich gewachsen. "Wir suchen Unternehmer im Unternehmen", meint Bachofner im Gespräch mit pressetext. Dies bedeute für die Angestellten nicht nur, Verantwortung tragen zu müssen, sondern auch Freiheiten leben zu können. "Wir erwarten von den Mitarbeitern aber auch, 'einen Schritt weiter zu gehen'", sagt der NetApp-Chef. So müssten Kundenanfragen nach neuen Diensten und Lösungen nach Möglichkeit auch abseits gewohnter Strukturen erfüllt werden.

Die Mitarbeiter seien dem Kunden gegenüber selbst verantwortlich. Von ihm komme die Freude an der Arbeit schließlich zurück. "Am Schluss kauft der Mensch beim Menschen", so Bachofner. Kontinuität bei den Kundenbeziehungen sei daher äußerst wichtig. Die Zufriedenheit der eigenen Mitarbeiter schlägt sich nach Ansicht des NetApp-Direktors "eindeutig" in wirtschaftlichen Zahlen nieder. Im letzten Quartal feierte die Firma das beste Ergebnis seit Bestehen - weltweit sowie in der Schweiz. Der Datenspeicher-Spezialist habe weiter Marktanteile gewonnen und das kontinuierliche Mitarbeiterwachstum fortgesetzt. "Bis 2012 wollen wir Marktführer in Europa sein", schließt Bachofner.

(pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
173732