107112

Gratis-Tool für Nforce-Chipsätze

28.10.2003 | 12:12 Uhr |

Nvidia bietet mit dem "System Utility" (Version 1.0) eine Software zum Optimieren von Nforce-Chipsätzen der Version 2 und 3 zum Download an. Das Tool dient laut Nvidia unter anderem zum Einstellen, Regeln und Überwachen von Spannung, Temperatur und Taktfrequenz, ohne dafür Änderungen im BIOS vornehmen zu müssen.

Nvidia bietet mit dem "System Utility" (Version 1.0) eine Software zum Optimieren von Nforce-Chipsätzen der Version 2 und 3 zum Download an. Das Tool dient laut Nvidia unter anderem zum Einstellen, Regeln und Überwachen von Spannung, Temperatur und Taktfrequenz, ohne dafür Änderungen im BIOS vornehmen zu müssen, wie der Tecchannel berichtet.

Wer sich mit dem Gedanken an eine Erprobung des Nvidia System Utility trägt, sollte unbedingt auf die vom Hersteller veröffentlichte Liste von kompatiblen Hauptplatinen schauen. Nur mit den dort genannten Boards verspricht die Grafikchip-Schmiede volle Funktionalität, was bei derartigen Eingriffen ein absolutes Muss ist.

Die Einstellungen sollen sich mit dem Tool über die Windows-Oberfläche machen lassen. Ein Reboot sei nicht nötig. Je nach Hauptplatine und Hersteller kann es aber nötig sein, zuvor ein BIOS-Update zu machen.

Grundsätzlich unterstützt werden die Chipsätze: Nvidia Nforce2 Ultra 400, Nforce2 400, Nforce3 Pro 150 und Nforce3 150. Als Betriebssysteme kommen Windows XP, 2000, ME, 98SE in Frage. Das Utility ist Teil der neuen Forceware-Software , die auch den neuen Grafik-Treiber 52.16 enthält. Der Download des Utility ist fünf Megabyte groß.

Download: Nvidia System Tool 1.0

Neue Nvidia-Treiber: Forceware 52.16 (PC-WELT Online, 24.10.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
107112