98794

Gratis-Provider in der Krise

07.12.2000 | 11:46 Uhr |

Das Gratis-Providing steckt in einer heftigen Krise. Mehrere rein werbefinanzierte Web-Zugangsservices mussten in letzter Zeit ihre Dienste einstellen. Am Mittwoch hat nun das amerikanische Suchportal Altavista angekündigt, kommenden Sonntag seinen Gratis-Internet-Dienst einzustellen.

Das Gratis-Providing steckt in einer heftigen Krise. Mehrere rein werbefinanzierte Web-Zugangsservices mussten in letzter Zeit ihre Dienste einstellen. Am Mittwoch hat nun das amerikanische Suchportal Altavista angekündigt, kommenden Sonntag seinen Gratis-Internet-Dienst einzustellen.

Mehr als drei Millionen amerikanische Internet-Nutzer surften über den Altavista-Dienst kostenlos im Internet. In Verbindung mit der in den USA üblichen Telefon-Flatrate ist die Internet-Nutzung damit völlig kostenlos. Anfang der Woche hatte der Gratis-Provider der US-Handelskette K-Mart, Bluelight.com, angekündigt, nach Weihnachten seinen Dienst umstrukturieren zu müssen. Es ist damit zu rechnen, dass der Gratis-Web-Zugangsservice eingestellt wird. In den vergangen Monaten mussten bereits verschiedene andere "Free-Internet"-Dienste aufgeben. Damit scheint ein weiteres ursprünglich viel versprechendes Internet-Geschäftsmodell vor dem Scheitern zu stehen.

"Wir werden in nächster Zeit noch viele Pleiten von Free-ISPs erleben", kommentierte ein Analyst von Jupiter Communications. "In den Staaten gibt es definitiv zu viele Gratis-Provider die um einen kleinen Werbekuchen konkurrieren." Mit NetZero und Juno.com bleiben in den USA nur zwei große Gratis-Zugangsservices übrig.

Die New Yorker Marktforscher von Jupiter Communications gingen im Sommer davon aus, dass sich in diesem Jahr 6,2 Prozent der amerikanischen Internet-Nutzer über einen Gratis-Dienst ins Netz einloggen, bis 2003 soll sich der Wert auf 13 Prozent verdoppeln. (PC-WELT, 07.12.2000, jas)

Wer geht als nächstes pleite? (PC-WELT Online, 20.07.2000)

Erster Gratis-Provider pleite (PC-WELT Online, 06.07.2000)

Gratis-Web von Yahoo (PC-WELT Online, 11.07.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
98794