162970

Gratis-Office für unterwegs

16.11.2005 | 16:56 Uhr |

Alle regelmäßig benötigten Anwendungen immer griffbereit dabei - das geht unter anderem mit der Freeware Portable Office Exec (Beta). Diese Software-Sammlung eignet sich besonders für USB-Sticks.

Damit keine Missverständnisse aufkommen: Portable Office Exec ist keine komplett neu programmierte Office-Suite, sondern ein kleines Tool, das eine Reihe hinlänglich bekannter Einzelanwendungen unter einem gemeinsamen Dach zusammenfasst.

Portable Office Exec umfasst vier Bereiche: Antivirus (fünf Programme, darunter Antivir und Stinger), Office (acht Programme, unter anderem Portable Firefox und Portable Thunderbird), System (sechs Tools, beispielsweise NT Registry Optimizer) und Miscalleneous (sieben Produkte wie zum Beispiel Xnview).

Sobald Sie eine dieser Anwendungen starten, wird sie erst einmal aus dem Internet heruntergeladen. Sie müssen also online sein. Danach öffnet sich das gewünschte Programm und sie können damit arbeiten und beispielsweise mit Abiword (ebenfalls unter dem Reiter "Office" zu finden) einen Text schreiben und diesen ganz normal auf jedem gewünschten Laufwerk abspeichern.

Portable Office Exec steht in drei verschiedenen Varianten zum Download bereit: Als Portableoffice.exe, als Portableoffice.zip und als Portoffinstall.exe. Für die Zwecke eines mobilen Office ist die Zip-Variante am interessantesten, denn sie muss nicht installiert werden. Einfach das Archiv entpacken und Portoffice.exe starten.

Portableoffice.exe können Sie zwar ebenfalls direkt starten und sofort nutzen, diese Version hat aber einen Nachteil gegenüber der ZIP-Variante. Die in Portable Office Exec jeweils heruntergeladenen und gestarteten Einzelanwendungen stehen nach dem Schließen von Portable Office Exec nicht mehr zur Verfügung, sondern müssen beim nächsten Start erneut heruntergeladen werden. Anders bei der ZIP-Version. Hier werden die Einzelanwendungen aus den Bereichen "Office", "System" and "Miscellaneous" im Verzeichnis von Portable Office Exec abgelegt und stehen dauerhaft zur Verfügung. Nur die Antivirensoftware wird bei jedem Programmstart neu aus dem Web gezogen, um sicher zu stellen, dass jeweils die neueste Version zum Einsatz kommt. Die Variante PortoffInstall.exe wiederum bietet eine feste Installationsroutine.

Beachten Sie bitte: Portable Office Exec befindet sich noch im Betastatus.

Download: Portable Office Exec

Hinweis: Portable Office Exec geht somit in die gleiche Richtung wie die kommerzielle Lösung USB-Office von Bhv. Der Vorteil von USB-Office: Es ist keine Internet-Verbindung erforderlich, alle Programme sind fester Bestandteil dieser Software, es handelt sich also um eine komplette Suite. Der Nachteil: USB-Office ist nicht kostenlos – und bietet beispielsweise als Browser eine im Funktionsumfang stark eingeschränkte proprietäre Lösung, wohingegen Portable Office Exec hier zum bewährten Firefox greift: Ein klarer Pluspunkt für die Freeware.

PC-WELT-Test: USB-Office

0 Kommentare zu diesem Artikel
162970