13978

Grafikschmiede Trident bringt 3D-Chip mit Tiling

31.07.2002 | 09:20 Uhr |

Einer der Grafikchip-Pioniere gibt nicht auf: Trident will im Herbst seinen "XP4" getauften Grafikchip ausliefern. Die Lowcost-Lösung soll auf Grafikkarten für unter 100 US-Dollar erscheinen.

Einer der Grafikchip-Pioniere gibt nicht auf: Trident will im Herbst seinen "XP4" getauften Grafikchip ausliefern. Die Lowcost-Lösung soll auf Grafikkarten für unter 100 US-Dollar erscheinen, wie unsere Schwesterpublikation Tecchannel berichtet.

Bereits im April hatte   Trident den XP4 für Notebooks angekündigt. Einem Bericht von Silicon Strategies zufolge will man das Design jetzt auch fit für AGP-Karten machen. Statt bisher 250 Megahertz soll der Blade XP dann mit bis zu 300 Megahertz laufen.

Geplant sind drei Versionen des XP4. Das Modell "T3" kommt mit 300 Megahertz und Support für bis zu 256 Megabyte  DDR-Speicher mit bis zu 700 Megahertz effektivem Takt. Der XP4 T2 läuft mit 250 Megahertz und kann maximal 64 Megabyte SDRAM mit einem DDR-Takt von 500 Megahertz adressieren. T3 und T2 arbeiten mit einem 128 Bit breiten Speicherbus, das Modell T1 hat dagegen nur einen 64-Bit-Bus bei sonst gleichen Spezifikationen wie der T2.

Bei allen drei Modellen arbeiten die Grafikchips zur Schonung der Bandbreite mit Tiling - mit dieser Technologie konnte der Kyro von PowerVR 2001 zumindest Achtungserfolge erzielen. Marktführer Nvidia erteilte Tiling jedoch eine Absage.

0 Kommentare zu diesem Artikel
13978