194718

Grafikkarten: ATI überholt Nvidia

27.10.2004 | 14:32 Uhr |

Im dritten Quartal 2004 hat ATI im Grafikkartenmarkt auf Kosten von Nvidia deutlich Marktanteile gewonnen. Das berichtet die Webseite The Inquirer unter Berufung auf Daten des Marktforschers Mercury Research.

Während der Kampf um die Tempokrone bei Grafikchips zwischen ATI und Nvidia noch nicht entschieden ist, gibt es bei den Verkaufszahlen einen klaren Sieger: ATI. Dies berichtet die Webseite The Inquirer unter Berufung auf die Zahlen des Marktforschungsinstitutes Mercury Research, die heute veröffentlicht werden.

Danach hat ATI im Bereich der Grafikchips für Desktop-Karten einen Sprung um 17 Prozent auf 55 Prozent Marktanteil gemacht. Nvidia verlor im Gegenzug 16 Prozent und liegt nun bei 42 Prozent Marktanteil.

Das gleiche Bild ergibt sich im Segment der Stand-alone-Produkte, also der Grafikchips, die auf Grafikkarten für PCs und Notebooks verkauft werden. Hier erreicht ATI 59 Prozent (plus 13 Prozent), während Nvidia nur auf 37 Prozent (minus 13 Prozent) kommt.

ATI beherrscht vor allem das Segment der günstigen Einsteigerkarten, während Nvidia im High-End-Bereich deutlich vorne liegt. Im profitablen Bereich der Mittelklasse-Karten liegen beide Firmen gleichauf.

Da die Zahlen den Verkauf zwischen Juli und September dieses Jahres wiederspiegeln, sind Nvidias neue Chips für die Mittelklasse, Geforce 6200 und 6600, noch nicht einbezogen. Das könnte Nvidia Marktanteile gekostet haben.

Größter Grafikchiphersteller ist aber weiterhin Intel: Mit 39 Prozent liegt der Prozessor-Krösus an der Spitze des Gesamtmarktes. Das kommt von den Chipsätzen mit integrierter Grafikfunktion, die vor allem bei Office-PCs und Notebooks eingesetzt werden. ATI liegt hier mit 27 Prozent (plus vier Prozent) auf dem zweiten Platz, Nvidia ist mit 15 Prozent (minus acht Prozent) abgeschlagen auf Rang drei.

0 Kommentare zu diesem Artikel
194718