2231428

Googles Halloween-Doodle lädt zum Spielen ein

31.10.2016 | 13:17 Uhr |

Auch in diesem Jahr hat Google ein kurzweiliges Spiel in seinem Halloween-Doodle versteckt.

Zu Halloween erscheint auf der Google-Startseite ein neues Doodle, in dem auch in diesem Jahr ein Spiel steckt. Im vergangenen Jahr galt es mit einer Hexe Süßigkeiten einzusammeln.

In diesem Jahr übernimmt der Spieler die Steuerung eines schwarzen Katers, der sich mit einem Zauberstab gegen die sich nähernden Geister zur Wehr setzen muss. Alles was der Spieler dafür benötigt ist seine Maus, was ja nicht einer gewissen Ironie entbehrt, dass man einer Katze mit einer Maus helfen muss...

Auf jeden Fall erscheinen über jedem Geist Symbole, die es mit gedrückt gehaltener linker Maustaste irgendwo auf dem Spielfeld nachzuzeichnen gilt. Trägt der Geist beispielsweise einen horizontalen Strich über den Kopf, dann muss ein solcher Strich gezeichnet werden, um den Geist außer Gefecht zu setzen.

Mit der Zeit werden natürlich die Symbole etwas komplexer und durch die größer werdende Anzahl an anstürmenden Geistern steigt der Schwierigkeitsgrad zusätzlich. Am Ende jedes Levels wartet gar ein Endboss, der gleich mehrere Symbole über den Kopf trägt, die es dann besonders schnell zu zeichnen gilt, ehe man vom Geist berührt wird und es dann "Game over" heißt.

Das sind die Google Doodles

Mit den witzigen Doodles ehrt der Suchmaschinengigant Google regelmäßig berühmte Personen oder erinnert an wichtige Ereignisse. Eine Übersicht aller bisherigen Google Doodles finden Sie auf dieser Seite.

Die Idee für die Doodles stammt von den Google-Gründern Larry Page und Sergey Brin und das noch vor der Gründung von Google. Sie spielten im Jahr 1998 mit dem Firmenlogo herum, weil sie es so verfremden wollten, dass es auf ihre Teilnahme am Burning Man-Festival in der Wüste Nevadas hinweisen sollte. Dazu fügten sie dann hinter dem zweiten "o" ein Strichmännchen hinzu. Zwei Jahre später, Google war nun gegründet, gaben Page und Brin einem Praktikanten die Aufgabe, ein Doodle für den französischen Nationalfeiertag zu entwerfen. Es folgten zunächst immer wieder neue Doodles zu besonderen Feiertagen. Schließlich entschied man sich dazu, mit Doodles auch an wichtige Ereignisse und Personen zu erinnern. Für die Gestaltung der Doodles sind bei Google unterschiedliche Teams aus Entwicklern und Illustratoren verantwortlich, die von Google auch als "Doodler" bezeichnet werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2231428