1963472

Google will mehr Kontrolle über Android-Oberfläche

30.06.2014 | 11:09 Uhr |

Google wird bei den kommenden Android-Varianten die Kontrolle über die Gestaltung der Oberfläche behalten. Anders als bisher bei Android-Smartphones und -Tablets.

Google hat kürzlich mit Android Wear, Android Auto und Android TV neue Variante von Android vorgestellt. Bei diesen Android-Varianten für Android-Geräte am Handgelenk, in Fahrzeugen und in Wohnzimmern will Google auch die Kontrolle über die Oberfläche (User Interface, kurz: UI) behalten. Das kündigt Googles Engineering Director David Burke im Gespräch mit der IT-Site Ars Technica an. Bei Android-Smartphones und -Tablets hat Google den Herstellern die Gestaltung der Oberfläche frei gelassen, was dazu führte, dass sich deren Bedienung je nach Hersteller unterscheidet.

"Die UI ist mehr Teil dieser Produkte in diesen Fällen", sagte Burke. Seitens Google wolle man daher sicher stellen, dass die Nutzererfahrung immer gleich sei. So beispielsweise, wenn in einem Haushalt zwei Android-TV-Geräte von unterschiedlichen Herstellern im Einsatz sind. In solchen Fällen sollen beide Android-TV-Geräte nicht nur eine gleiche Oberfläche bieten, sondern auch gleich funktionieren.

Google wird auch verantwortlich für die Auslieferung von Updates für Geräte mit Android Wear, Android Auto und Android TV sein. Anders als bei Smartphones und Tablets sollen also nicht mehr Wochen und Monate vergehen, bis alle Anwender für ihre Geräte die neuesten Updates erhalten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1963472