1776323

Google will Suchmaschine in den Schulunterricht bringen

01.06.2013 | 05:57 Uhr |

Google will seine Suchmaschine in Kooperation mit der EU und mehreren Initiativen auch im Schulunterricht etablieren. Dafür hat der Konzern einen Unterrichtsleitfaden für den Umgang mit Internet-Diensten veröffentlicht.

Zusammen mit der EU und mehreren Initiativen hat Suchmaschinen-Konzern Google in dieser Woche einen Unterrichtsleitfaden mit Lehrmaterialien veröffentlicht. Ziel sei es, Kindern bereits in der Schule Medienkompetenz beizubringen und ihnen den richtigen Umgang mit unterschiedlichen Internet-Diensten beizubringen.

Das Begleitheft für Lehrer beinhaltet Unterrichtsvorschläge und Arbeitsblätter, die die Funktionsweise von Suchmaschinen wie Google, Bing oder Yahoo erläutern sollen. Laut Birgit Kimmel, der pädagogischen Leiterin von klicksafe, würde in Schulen heute häufig vorausgesetzt, dass Schüler Suchmaschinen bedienen können. Die Kinder hätten jedoch oft Probleme, Werbung und Suchergebnisse voneinander zu unterscheiden. Auch das korrekte Formulieren von Suchbegriffen soll den Schülern im Unterricht näher gebracht werden.

Google weiß, wonach ganz Deutschland sucht

Obwohl Kimmel betont, dass die Unterlagen trotz der Zusammenarbeit mit Google unabhängig seien, stößt das Projekt beim Lehrerverband Bildung und Erziehung (VBE) auf Kritik. Die Vermittlung derartiger Kompetenzen sei wichtig, jedoch müssten Lehrmaterialien von neutralen Einrichtungen erstellt werden. Hierfür fehlten jedoch häufig die finanziellen Mittel.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1776323