1867789

Google will Ihre Tweets schreiben

25.11.2013 | 12:53 Uhr |

Ein Google-Patentantrag beschreibt, wie Ihre E-Mails und SMS automatisiert ausgelesen und daraus Tweets und Facebook-Postings geschrieben werden können. Damit postet künftig ein Roboter für Sie.

Google will ein System patentieren lassen, nach dem der Suchmaschinengigant automatisiert Ihre E-Mails, SMS, Facebook & Co, auslesen und daraus einen Tweet stricken kann. Oder eine Nachricht in einem anderen sozialen Netzwerk. Damit das System nicht aus Versehen eine E-Mail Ihrer Bank für ein Posting in Google+ verwendet, soll der User die automatisch generierten Meldungen stets bestätigen müssen, bevor sie hochgeladen werden.

Im Patentantrag findet sich auch dieses Beispiel eines automatischen Posts:

"Hey David, I am fine, You were in ABC corp for 3 years and you recently moved to XYZ corp, how do you feel about the difference, enjoying your new workplace?"

Zu Deutsch: "Hey David, mir geht es gut. Du warst drei Jahre lang bei ABC und arbeitest seit kurzem bei XYZ. Ist der Unterschied groß? Macht dir dein neuer Arbeitsplatz Freude?"

Das Beispiel klingt noch etwas hölzern - warum soll man David sagen, dass er drei Jahre lang bei ABC gearbeitet hat? Er selbst müsste das doch am besten wissen. Außerdem muss man sich laut dem Patentantrag damit einverstanden erklären, dass Google nicht nur öffentlich sichtbare Nachrichten durchforstet, sondern auch Zugriff auf private Nachrichten hat. Das soll ein möglichst passendes Ergebnis garantieren - hinterlässt aber auch ein mulmiges Gefühl. Was geschieht, wenn der Google-Algorithmus eine Sicherheitslücke aufweist, über die dann Fremde alles mitlesen können? Von den technischen Aspekten einmal abgesehen - wie werden die Kontakte und Freunde reagieren, wenn ein Roboter Ihre Postings erstellt? Werden sie die Postings ignorieren oder gar die virtuelle Freundschaft beenden? Wie würden Sie reagieren, wenn Ihre Kontakte und Freunde automatisiert tweeten und posten würden?

0 Kommentare zu diesem Artikel
1867789