1952782

Google will 180 Satelliten ins All schießen

02.06.2014 | 11:39 Uhr |

Google will weitweiten Internetzugang ermöglichen. Und für mindestens eine Milliarde US-Dollar 180 Satelliten ins All schießen.

Google greift nach den Sternen. Das Wall Street Journal berichtet, dass Google eine Milliarde US-Dollar investieren will, um weltweiten Zugriff auf das Internet zu ermöglichen. Besonders Entwicklungs- und Schwellenländer, aber auch schlecht erschlossene und dünn besiedelte Regionen in Industriestaaten könnten damit auf eine schnelle Internetanbindung hoffen.

Dafür sollen 180 Satelliten ins All geschossen werden. Die 180 Satelliten sollen auf einer erdnahen niedrigen Laufbahn um die Erde kreisen. Google will aber nach angeblich gut informierten Quellen nicht ausschließen, zu einem späteren Zeitpunkt noch weitere Satelliten ins All zu schießen.

Google habe bereits Personal von Unternehmen aus der Satelliten- und Weltraum-Industrie angeheuert. Greg Wyler, der das Satelliten-Startup O3b Networks gegründet hat, soll das Google-Projekt leiten. Google hatte in der Vergangenheit bereits in O3b investiert.

Derzeit würde das Team zwar noch mit 750-Kilogramm schweren Satelliten experimentieren. Allerdings soll Google eher Satelliten mit einem Gewicht unter 125 Kilogramm ins Alle schießen wollen.

Goole experimentiert bereits mit Ballons

Google hat mit Loon bereits ein Projekt in Arbeit, mit dem Internetverbindungen in schlecht erschlossenen Regionen ermöglicht werden sollen. Bei Loon schweben Ballons in großer Höhe und strahlen das Mobilfunksignal für die Internetverbindung aus.
 
Mit dem Kauf von Titan Aerospace hat Google zudem erst kürzlich eine Firma erworben, die an Drohnen mit Solarantrieb forscht. Ballons zusammen mit Drohnen und Satelliten könnten tatsächlich den Aufbau eines weltweiten Internetzugangs ermöglichen.

Facebook experimentiert übrigens ebenfalls in diese Richtung.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1952782