1971769

Google und Samsung streiten über Smart Watches

21.07.2014 | 05:02 Uhr |

Google-CEO Larry Page ist aktuellen Berichten zufolge enttäuscht über Samsungs Entscheidungen, seine Smart Watches mit dem mobilen Betriebssystem Tizen auszustatten.

Während Samsungs erste Smart-Watch-Generation noch auf Android setzte, hat sich der Konzern mit den neuen Modellen Galaxy Gear 2, Galaxy Gear 2 Neo und Gear Fit vom Suchmaschinen-Riesen abgewendet. Statt mit Android, sind die smarten Begleiter nun mit Samsungs eigenem mobilen Betriebssystem Tizen ausgestattet, das unter anderem für eine längere Akku-Laufzeit sorgen sollen. Damit nicht genug: Per Update können Besitzer der ersten Galaxy-Gear-Modelle Tizen ebenfalls auf ihre Geräte bringen, womit Samsung Android gänzlich aus der Gear-Familie verdrängt.

Über diese Entscheidung zeigt sich vor allem Google-CEO Larry Page verärgert. Wie The Information aus brancheninternen Quellen erfahren haben will, hätten sich Page und Samsung-Vizepräsident Jay Y. Lee Anfang des Monats zu einer geheimen Krisensitzung getroffen. Der Google-Chef hätte dabei seinen Missmut darüber geäußert, dass Samsung sehr viel mehr Zeit und Ressourcen in Tizen als in Googles eigene Smart-Watch-Plattform Android Wear investiere.

Die Tatsache, dass Samsung mit Gear Live bereits eine Smart Watch mit Android Wear anbietet, scheint Page dabei nicht zu besänftigen. Möglicherweise sieht er in Samsung zunehmend einen Konkurrenten. Eigenen Aussagen zufolge soll Tizen für Samsung auch in Zukunft eine große Rolle spielen, auch wenn ein Smartphone mit dem Betriebssystem auch weiterhin auf sich warten lässt.

Video: Samsung Gear Live - Hands-on
0 Kommentare zu diesem Artikel
1971769