1696477

Google stellt Chromebook Pixel für 1299 US-Dollar vor

22.02.2013 | 11:31 Uhr |

Google hat mit dem Chromebook Pixel ein neues Chrome-OS-Gerät mit sehr hochauflösendem und touchfähigem Display vorgestellt.

Bereits Ende November 2012 gab es erste Gerüchte, dass Google ein Touchscreen-Notebook bauen will. Nun hat Google offiziell das Chromebook Pixel vorgestellt. Von der Hardware her kann das Chromebook Pixel durchaus überzeugen. Für 1.299 US-Dollar (zirka 983 Euro) erhält der Käufer ein 12,85-Zoll-Notebook mit einem Touchscreen-Display, das eine Auflösung von bis zu beeindruckenden 2560 x 1700 Pixeln (etwa 239 PPI) unterstützt. Google gibt die Helligkeit des Displays mit 400 Nit an, was eine sehr hohen Leuchtdichte bedeutet.

Zur weiteren Ausstattung gehören ein sehr schneller 1,8 GHz Intel Core i5-Prozessor, Intels integrierter Grafikchip HD 4000, 4 GB Arbeitsspeicher und 32 GB SSD (plus 1 Terabyte freier Speicherplatz auf Google Drive). Hinzu kommen eine Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung, eine HD-Webcam, ein 2-in-1-Kartenleser (SD, MMC), ein Mini-Display-Port, Wifi 802.11 a/b/g/n und Bluetooth 3.0. Während bei nahezu allen modernen Notebook USB-3.0-Anschlüsse zum Einsatz kommen, bietet das Chromebook Pixel nur zwei USB-2.0-Anschlüsse.

Das Chromebook Pixel ist 298 x 225 Millimeter groß und nur etwa 1,62 Zentimeter dünn. Das Gewicht gibt Google mit etwa 1,52 Kilogramm und die Akku-Laufzeit mit bis zu 5 Stunden (59 Wh Batterie) an. Offen bleibt die Frage, wie gut Google die Kühlung bei einem so dünnen Gerät mit Alu-Gehäuse und einer derartigen Leistung hin gekriegt hat. Diese Frage ließe sich aber erst nach einem Test beantworten.

Vom hochauflösenden Display her lässt sich das Chromebook Pixel mit dem Apple Macbook Pro mit Retina-Display vergleichen. Das 13,3-Zoll-Gerät von Apple bietet eine Auflösung von 2560 x 1600 Pixeln bei 227 ppi. Die Pixeldichte des Pixel von Google ist also sogar noch einen Tick höher.

Chrome OS - wer braucht das eigentlich?

Das Chromebook Pixel ist das bisher teuerste Chrome-OS-Gerät überhaupt und durch den Preis und die Top-Hardware auch das neue Flaggschiff der Chrome-OS-Flotte. Bisherige Chrome-OS-Geräte kosteten um die 300 US-Dollar.

Letztendlich stellt sich aber auch bei diesem Gerät die Frage, ob man mit den Einschränkungen von Chrome OS wirklich leben möchte. Immerhin können unter Chrome OS nur Web-Apps eingesetzt werden und diese müssten speziell angepasst werden, um die Vorteile des hochauflösenden Displays wirklich ausspielen zu können. 

Laut Angaben von Google soll das Chromebook Pixel zunächst in den USA und Großbritannien angeboten werden. Zusätzlich zum 1299-US-Dollar-Modell wird es auch ein Modell für 1449 US-Dollar geben, das über ein Unterstützung für LTE verfügen wird und in dem eine 64 GB SSD stecken wird.

Alternativen zum Chromebook Pixel

Attraktive Alternative hat nicht nur Apple mit dem MacBook Pro und Retina im Angebot , das allerdings über kein touchfähiges Display verfügt. Das besitzt das Asus Zenbook Touch, wobei das Display "nur" die Full-HD-Auflösung unterstützt und ansonsten ähnlich ausgestattet ist. Es kostet zwar mit um die 1449 Euro mehr als das Chromebook Pixel, dafür läuft auf diesem Gerät Windows 8 und es besitzt eine 256 GB große SSD-Platte.

1299 US-Dollar für ein Chrome-OS-Gerät!?! Wie finden Sie den Preis für das Chromebook Pixel? Ist das zu viel Geld für ein Chrome-OS-Gerät oder ist der Preis Ihrer Ansicht nach genau richtig bei der Hardware-Ausstattung? Äußern Sie doch einfach Ihre Meinung zu diesem Thema im Forum zu diesem Artikel.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1696477