1793821

Google spendiert Earth großes 3D-Update

04.07.2013 | 14:19 Uhr |

In der neuesten Version von Google Earth können Sie noch mehr Städte virtuell in der 3D-Ansicht bereisen. Die 3D-Städteliste in Deutschland bleibt aber mager.

Google hat seinem Welterkundungsprogramm Google Earth ein großes Update spendiert. In der neuen Version können Sie 50 weitere Städte in der 3D-Ansicht erkunden. Die neuen 3D-Städte befinden sich in den USA. Für Deutschland gibt es wie gehabt eine 3D-Ansicht von Mannheim, München und Ulm.

Diese Städte sind nun zusätzlich in 3D zu besichtigen:

Anniston, AL; Auburn, AL; Barstow, CA; Bastrop, TX; Bend, OR; Birmingham, AL; Boulder City, NV; Buffalo Core, NY; Cape Girardeau, MO; Casper, WY; Cheyenne, WY; Chicago, IL; Chico, CA; College Station, OH; Delano, CA; Desert Hot Springs, CA; Dubuque, IA; Edmonton, NY; Enid, OK; Farmington, NM; Grand Forks, ND; Grand Junction, CO; Great Falls, MT; Hanford, CA; Healdsburg, CA; Helendale, CA; Hot Springs, AR; Idaho Falls, ID; Kelso, WA; Killeen, TX; Las Cruces, NM; Lawton, OK; Leeds, OK; Madera, CA; Malibu, CA; Merced, CA; Modesto, CA; Ocala, FL; Odessa, TX; Ojai, CA; Picture Rocks, AZ; Pittsburgh, PA; Prescott, AZ; Rapid City, SD; Redding, CA; Riverside, CA; San Angelo, TX; San Francisco, CA; St George, UT; Texarkana, TX; Twentynine Palms, CA; Victoria, TX; Winnipeg, TX; Yuba City, CA

Erst vor kurzem hat Google mit einem Satelliten-Bilder-Update die Wolken aus Maps entfernt. Die Auflösung des Bildmaterials ist ebenfalls gestiegen - war zu Anfang ein Pixel noch ein Kilometer, ist mit den neuen Bildern ein Pixel nun fünfzehn Meter. Interessanter Nebeneffekt der Updates ist ein Vergleichsbild, das sich ergibt. So kann man auf den alten Bildern beispielsweise mehr Regenwald entdecken, als auf den neuen - was mit der Abholzung des Waldes zu erklären ist.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1793821