1703886

Google plant doch keine Ladengeschäfte

27.02.2013 | 10:58 Uhr |

Andy Rubin ist bei Google für die Entwicklung des Android-Betriebssystems verantwortlich. Rubin hat nun Gerüchte dementiert, wonach Google eigene Ladengeschäfte plane.

Seit Anfang letzter Woche macht das Gerücht die Runde, dass Google eigene Ladengeschäfte einrichten und betreiben wolle. Angeblich weil komplexe neue Produkte wie die neue Google-Brille „Google Glasses“ dem Kunden vor Ort erklärt werden müssten und diese nicht einfach blind via Internet verkauft werden können. Doch einer der wichtigsten Google-Manager hat dieses Gerücht jetzt dementiert.

Andy Rubin, der verantwortliche Google-Manager für Android, hält laut einem Bericht von AllThingsDigital eigene Google-Ladengeschäfte für überflüssig. Rubin meint, dass vor einigen Jahren Kunden sicherlich noch Geräte anfassen mussten, um eine Kaufentscheidung treffen zu können. Doch heutzutage sei das Rubin zufolge anders. Heute würden sich die Kunden umfassend im Internet informieren und genügend Testberichte von PC-Zeitschriften sowie Erfahrungsberichte von Besitzern finden, auf deren Basis sie ihre Kaufentscheidung treffen können.

Rubin kommt somit zu dem Fazit: „Sie (die Kunden) müssen nicht in einen Laden gehen und es anfassen“. Und er legt nach: „Google hat keine Pläne für Ladengeschäfte und wir haben diesbezüglich nichts anzukündigen“.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1703886