1767913

Google plant Start eines Spotify-Konkurrenten

15.05.2013 | 10:46 Uhr |

Google bereitet offenbar den Start eines Spotify-Konkurrenten vor. Der neue Musik-Streaming-Dienst könnte bereits am Mittwoch zu Beginn der Google I/O 2013 vorgestellt werden.

Google eröffnet am Mittwoch ab 18 Uhr seine diesjährige Entwicklermesse Googe I/O mit einer mit Spannung erwarteten Keynote. Bereits seit Tagen wird darüber spekuliert, was Google aus seiner Hausmesse enthüllen wird. Nun berichten US-Messen: Google wird unter anderem auch einen Spotify-Konkurrenten vorstellen.

Tipp: Wir berichten ab 18 Uhr mit einem Live-Blog von der Google-Keynote!

Laut einem Bericht des US-IT-Dienstes The Verge soll Google bereits eine Vereinbarung mit den drei größten US-Plattenfirmen für den neuen Musik-Abo-Streaming-Dienst unterzeichnet haben. Die entsprechenden Verträge seien mit Sony Music Entertainment, Universal Music Group und Warner Music Group geschlossen worden. Außerdem heißt es weiter, dass Google den Start des neuen Dienstes auf der Google I/O verkünden wird. Über den Dienst soll es möglich sein, Musik auf den PC (eventuell via Youtube) oder auf mobilen Geräten (via Google Play) zu streamen.

Damit würde Google einen solchen Dienst noch vor Apple an den Start bringen. Apple plant allerdings weniger einen Musik-Streaming-Dienst á la Spotify, sondern einen Online-Radio-Dienst ähnlich wie Pandora.

Die New York Times bestätigt den unmittelbar bevorstehenden Start des neuen Google-Musik-Dienstes. Im Gegensatz zu Spotify soll es aber laut den Quellen der Zeitung keine Gratis-Option für den neuen Musik-Dienst von Google geben. Die Abo-Gebühren sollen mit den Gebühren der anderen Dienste konkurrieren können und bei um die 10 US-Dollar pro Monat liegen.

Weder Google noch die genannten Plattenfirmen wollten sich zu den Berichten über den geplanten neuen Musik-Dienst äußern. Es bleibt als bis zum Start der Google I/O abzuwarten, was an den Plänen dran ist. Offen bleibt außerdem, ob der Dienst auch zum Start hierzulande nutzbar sein wird oder ihn zunächst nur US-Anwender verwenden können.

Tipp: Wir berichten ab 18 Uhr mit einem Live-Blog von der Google-Keynote!

0 Kommentare zu diesem Artikel
1767913