1787191

Google legt keinen Wert auf Noten

21.06.2013 | 13:40 Uhr |

Google legt bei der Einstellung von neuen Mitarbeitern keinen besonders großen Wert auf die Noten. Stattdessen zählt etwas anderes viel mehr.

Um überhaupt die erste Bewerbungsrunde zu überstehen und zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden, brauchen Bewerber zunächst einmal gute Abschlussnoten. Das ist zumindest die weitläufige Meinung. Doch der Suchmaschinen-Gigant Google hält es ganz offensichtlich anders.
 
Für Googles Personalpraxis seien demnach Noten als Einstellungskriterium wertlos. Das meint der deutsche IT Recruiting Experte Ivo Betke. Noten würden auch hierzulande immer mehr in den Hintergrund treten und stattdessen würde die Praxiserfahrung immer mehr zählen. Googles Personalpraxis würde laut Betke in Deutschland schon längst praktiziert.
 
„Googles überaus erfolgreiche "Personal-Strategie", so Betke, „ist längst auch tägliche Praxis in deutschen Unternehmen. Aufgrund des akuten Fachkräftemangels, insbesondere im IT-Sektor, achten deutsche Unternehmen schon seit längerem verstärkt auf Praxiserfahrung, Engagement und die intrinsische Motivation der Kandidaten. Dadurch sind Noten mehr und mehr in den Hintergrund getreten, wobei ein fachbezogener Studienabschluss immer noch gerne gesehen ist. Insofern bestätigt mit Google nun ein für seine kreativen und erfolgreichen Mitarbeiter bekannter Global Player mit harten Fakten, was in den meisten Unternehmen bereits gang und gäbe ist.“

 

0 Kommentare zu diesem Artikel
1787191