1803742

Nexus 7 - Google stellt mächtiges Tablet zum Kampfpreis vor

24.07.2013 | 19:30 Uhr |

Google hat offiziell das neue Nexus 7 mit Android 4.3 vorgestellt. Das Gerät wurde in allen Punkten verbessert und kommt am 30. Juli zum Kampfpreis auf den Markt.

Google-Chef Sundar Pichai hat bei einem "Frühstücks"-Event für Journalisten einen Ausblick auf die nahe Zukunft von Android und Chrome gegeben. Zu Beginn des Events gab Pichai bekannt, dass das neue Nexus 7 Googles Antwort auf die stark wachsende Bedeutung von Tablets sei. Für 2013 werden immerhin insgesamt fast 225 Millionen verkaufte Tablets erwartet und damit werden mehr Tablets als Consumer- und Unternehmens-PCs verkauft. Einen großen Anteil bei den Tablets hat Android: Lag die Zahl der aktivierten Android-Tablets Anfang 2012 noch bei um die 10 Millionen Stück sind es derzeit bereits 70 Millionen aktivierte Android-Tablets. Auf jedem zweiten verkauften Tablet läuft Android.

Vor einem Jahr hatten Android-Nutzer laut Pichai rund 20 Milliarden Apps auf Google Play heruntergeladen. Die Anzahl der heruntergeladenen Apps ist mittlerweile auf 50 Milliarden Apps gestiegen. Im selben Zeitraum hat sich der Umsatz pro Google-Play-Nutzer um den Faktor 2,5 erhöht. Und die Anzahl aller verfügbaren Apps ist von etwa 500.000 im Sommer 2012 auf nunmehr über 1.000.000 Apps gestiegen.

Video: Google stellt neues Nexus 7 vor

Neue Nexus 7: Alle Details zum neuen Tablet

Für den Erfolg von Android-Tablets war vor allem auch das Nexus 7 verantwortlich, das vor knapp einem Jahr erschien. Aus diesem Grund, so Pichai, habe man mit Asus an dem Nachfolgemodell gearbeitet. Das neue Nexus 7 ist 1,8 mm dünner als das Vorgängermodell.

Die Display-Größe bleibt unverändert bei 7,02 Zoll, aber der Abstand zwischen Rand und Display wurde um 2,75 Millimeter auf jeder Seite verringert, wodurch logischerweise auch das gesamte Gerät 6 Millimeter schmaler geworden ist. Und auch 50 Gramm leichter. Dadurch sei das Gerät leichter in einer Hand zu halten und passe besser in eine Tasche. Die Rückseite haben Google und Asus nun etwas edler gestaltet.

Das neue Nexus 7 (rechts) neben dem alten Nexus 7 (links): Das neue Nexus 7 bietet eine Auflösung von 1920 x 1200 Pixel, während die Auflösung beim alten Modell bei 1280 x 800 Pixel lag.
Vergrößern Das neue Nexus 7 (rechts) neben dem alten Nexus 7 (links): Das neue Nexus 7 bietet eine Auflösung von 1920 x 1200 Pixel, während die Auflösung beim alten Modell bei 1280 x 800 Pixel lag.

Wichtigste Neuerung beim neuen Nexus 7 ist aber die erhebliche Erhöhung der darstellbaren Auflösung. In der Höhe werden nun 1920 statt 1280 Pixel dargestellt. Und in der Breite werden statt 800 nun 1200 Pixel dargestellt. Somit kann das neue Nexus 7 alle Inhalte in Full-HD-Qualität darstellen. Und kein anderes 7-Zoll-Tablet kommt derzeit an die Pixeldichte vom neuen Nexus 7 heran. Immerhin steigt die Pixeldichte von 216 beim 2012er-Modell des Nexus 7 auf nunmehr 323 Pixel pro Inch.

Zum Vergleich: Das aktuelle iPad mit Retina-Display besitzt mit seinem 9,7-Zoll-Display eine Auflösung von 2048 x 1536 Pixel und eine Pixeldichte von 264 Pixel pro Inch (dpi). Das iPad Mini kommt auf 163 dpi (7,9 Zoll Display, 1024 x 768 Pixel).

Fotos und andere Inhalte kann das neue Nexus 7 mit einem 30 Prozent größerem Farbspektrum anzeigen. Und alle Videos und Musik können nun dank zweier Lautsprecher an jeder Seite in Stereo angehört werden. Außerdem wurde mit Fraunhofer zusammengearbeitet, um deren aktuellste virtuelle Surround-Technologie beim Nexus 7 zum Einsatz zu bringen. Mit zwei Lautsprecher werde damit ein 5.1-Erlebnis geboten, verspricht Google.

Die Front-Kamera knipst Bilder mit 1,2 Megapixel. Die Kamera auf der Rückseite kann Fotos mit 5 Megapixel erstellen und Videos mit 1080p drehen. Zum Vergleich: Das erste Nexus 7 besaß nur eine Kamera auf der Vorderseite.

Als Prozessor kommt beim neuen Nexus 7 der mit 1,5 GHz getaktete Snapdragon S4 Pro von Qualcomm zum Einsatz. Im Vergleich zum ersten Nexus 7 ist die CPU damit 80 Prozent und die GPU vier Mal schneller. Der Arbeitsspeicher wurde von 1 GB auf 2 GB RAM verdoppelt.

Zur weiteren Ausstattung gehören:

* Dual-Band Wi-Fi (802.11 a/b/g/n)
* Bluetooth 4.0
* 4G LTE optional (nur in den USA)
* HDMI-Output
* NFC
* Kabelloses Aufladen möglich (Qi-kompatibel)

Laut Google konnte die Akku-Laufzeit beim neuen Modell um eine Stunde im Vergleich zum ersten Modell erhöht werden. Unterm Strich soll man auf dem Nexus 7 damit bis zu 9 Stunden HD-Videos anschauen oder bis zu 10 Stunden im Web surfen können.

Neues Nexus 7: Erstes  Gerät mit Android 4.3

Das neue Nexus 7 wird außerdem das erste Gerät sein, das mit Android 4.3 ausgeliefert wird. Der neuen Version von Jelly Bean. Zu den Neuerungen von Android 4.3 gehört eine verbesserte Multi-User-Fähigkeit durch so genannte "Restricted Profiles", mit denen Admins den Zugang zu Apps und Inhalten bei den Konten steuern können. So kann der Admin festlegen, welche Apps unter einem Profil (Konto) installiert werden dürfen, was insbesondere aber nicht nur in Haushalten mit Kindern eine wichtige Rolle spielen dürfte.

Ebenfalls neu in Android 4.3 ist die Unterstützung für Bluetooth Smart , was insbesondere für Besitzer von Fitness-Gadgets wichtig ist, die diesen Standard unterstützen, um mit Endgeräten Daten auszutauschen. Bei Bluetooth Smart handelt es sich um Produkte, die Bluetooth 4.0 über ein Funkmodul unterstützen, das nur die sparsame Übertragung beherrscht.

Szene aus einer Android-Spiel-Demo mit OpenGL ES 3.0
Vergrößern Szene aus einer Android-Spiel-Demo mit OpenGL ES 3.0

Zu den weiteren Neuerungen gehört die Unterstützung von OpenGL ES 3.0, wodurch graphisch aufwendigere Spiele für Android mit 1080p-Auflösung entwickelt werden können. So werden beispielsweise höher aufgelöste Texturen und Lichteffekte unterstützt.

Hinzu kommen neue DRM-APIs, wodurch Anbieter ihre Inhalte kopiergeschützt in einer Auflösung von bis zu 1080p ausliefern können. Zu den ersten Partnern, die diese neuen APIs nutzen, gehört der Video-Streaming-Dienst Netflix, der ab kommender Woche sein Angebot auch für Android-Nutzer anbieten wird.

Weitere Neuerungen in Android 4.3: Schnelleres User-Switching, einfachere Text-Eingabe, Bluetooth AVRCP, Background Wi-Fi location und Unterstützung neuer Sprachen (etwa Hindi, Swahili und Zulu).

Android 4.3 ab sofort auch für andere Nexus-Geräte

Das neue Nexus 7 wird das erste Gerät sein, das mit vorinstalliertem Android 4.3 ausgeliefert wird. Unabhängig davon beginnt Google ab sofort mit der Auslieferung von Android 4.3 an alle bereits auf den Markt erhältlichen Nexus-Geräte. Also: Nexus 7 (2012), Nexus 4, Nexus 10 und Samsung Galaxy Nexus.

Nexus 7 kommt mit 16 oder 32 GB für ab 229 US-Dollar

Das neue Nexus 7 wird in drei Varianten erhältlich sein:

* Nexus 7 mit 16 GB WiFi: 229 US-Dollar
* Nexus 7 mit 32 GB WiFi: 269 US-Dollar
* Nexus 7 mit 32 GB LTE: 349 US-Dollar

Die beiden WiFi-Modelle werden ab dem 30. Juli in den USA über Google Play und im Handel erhältlich sein. In naher Zukunft soll das Gerät auch in weiteren Ländern erhältlich sein, darunter auch in Deutschland. Einen konkreteren Termin nennt Google aber noch nicht.

Fazit: 7-Zoll-Tablet zum Kampfpreis

Unterm Strich haben Google und Asus mit dem neuen Nexus 7 ein mächtiges Tablet zu einem Kampfpreis vorgestellt. Das Gerät bietet modernste Ausstattung, leistungsstarke Komponenten und ein sehr hochauflösendes Display zu einem sehr niedrigen Preis.

Zusätzlich zum neuen Nexus 7 mit Android 4.3 hat Google hat mit Chromecast ein völlig neues Gerät für Fernseher angekündigt. In Kürze mehr dazu auf pcwelt.de.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1803742