2031302

Google erweitert Nest um Sprachsteuerung

16.12.2014 | 10:47 Uhr |

Google hat Nest aufgebohrt. Ab sofort kann man die Temperatur der Nest-Thermostate per Sprachbefehl einstellen. Außerdem soll Nest nun die Wohnung automatisch vorheizen beziehungsweise vorkühlen – abhängig vom Heimweg des Benutzers.

Das US-Unternehmen Nest stellt Thermostate und Rauchmelder her. Google hat Nest im Januar 2014 übernommen. Jetzt hat Google den Funktionsumfang der Nest-Thermostate um zwei spannende Funktionen erweitert. Dafür nutzt es Google Now.
 
So können Nest-Kunden in den USA ab sofort die Temperatur der Thermostate per Sprachbefehl einstellen. Und zwar per Smartphone-App. Der Benutzer aktiviert dazu die Sprachsteuerung mit dem bekannten Befehl „Ok Google“ und nennt anschließend die gewünschte Temperatur.
 
Die zweite Neuerung: Nest heizt beziehungsweise kühlt das Haus vor, wenn es merkt, dass sich der Nest-Kunde auf dem Heimweg befindet. Es berechnet dazu dessen Dauer.
 
Die entsprechenden Apps bietet Google für die Betriebssysteme Android und iOS an.
 

0 Kommentare zu diesem Artikel

Smart Home - darum geht es.

Smart Home umschreibt einen der vermutlich am stärksten wachsenden Trends der Zukunft: Intelligente Geräte und Haus-Steuerungssysteme, die Ihnen Ihr Leben erleichtern sollen. Denkbar und vielfach bereits erhältlich sind dabei Lösungen wie Einbruchschutz oder Sets zum Stromsparen. Oder Intelligente Systeme zur Hausbelüftung oder Heizungssteuerung. Smart TVs bringen das Internet ins Wohnzimmer und Waschmaschinen lassen sich per App steuern. Über intelligente Stromzähler haben Sie mit einem Blick aufs Smartphone den aktuellen Stromverbrauch im Griff. Sie sehen, die möglichen Anwendungen sind vielfältig. In diesem Themenbereich widmen wir uns dem Thema Smart Home, erklären, wie die Technik funktioniert und wie intelligent vorhandene Lösungen am Markt wirklich sind.

2031302