2008524

Flixbus

Google erweitert Maps-Dienst um Fernbus-Linien

21.10.2014 | 05:01 Uhr |

Über Googles Transit-Dienst lassen sich ab sofort auch Fernbus-Linien anzeigen – aktuell ist jedoch nur Flixbus vertreten.

Neben Bahnlinien und dem öffentlichen Nahverkehr können Reisende beim Kartendienst Google Maps ab sofort auch auf Fernbus-Linien zurückgreifen. Über Google Transit werden deren Verbindungen bei der Routenplanung nun auch mit einbezogen. Google konnte für den erweiterten Funktionsumfang mit Flixbus jedoch erst ein Unternehmen gewinnen. Wie der Suchmaschinen-Riese gegenüber heise online bestätigte, sei man aber „kontinuierlich in Gesprächen mit weiteren Partnern“.

Die individuelle Reiseplanung über Google Maps war bislang mit dem Auto, dem Fahrrad, zu Fuß, mit dem Zug und mit dem Flugzeug möglich. Ab sofort kann als bevorzugtes Transportmittel auch der Bus ausgewählt werden. Diese Option führt die Verbindungen von Flixbus auf. Genauere Angaben gibt es hier zu den Strecken, der Fahrzeit und der Anzahl der Fahrten, die das Unternehmen täglich zwischen dem Start- und dem Zielort durchführt. Das passende Ticket kann dann über einen integrierten Link gleich online bestellt werden.

Im Rahmen der Liberalisierung des Fernbusverkehrs in Deutschland startete Flixbus am 13. Februar 2013. Mittlerweile beschäftigt das Unternehmen mit Sitz in München rund 130 Mitarbeiter. Die Busse in den Signalfarben Blau und Orange bieten aktuell fast 60 nationale und sieben internationale Linien an.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2008524