1887179

Google entwickelt eine intelligente Kontaktlinse

17.01.2014 | 10:12 Uhr |

Die Google-Kontaktlinse soll Diabetes-Kranken als Frühwarnsystem helfen. Sie misst die Zuckerwerte aus den Tränen im Auge und eine LED in der Kontaktlinse blinkt bei zu hohen oder niedrigen Werten.

Nach der Brille Glass stellt Google nun eine intelligente Kontaktlinse vor. Mit dieser kann man aber keine Videos schauen oder eine Google-Suche starten. Vielmehr geht es Google bei der Kontaktlinse um eine Unterstützung für Diabetes-Kranke. Einer von 19 sei von der Krankheit betroffen, schreibt Google. Und die Kontrolle des Blutzuckerwerts sei enorm wichtig, da ein schlechter Wert nicht nur zu kurzfristigen Problemen führen, sondern auch das Augenlicht, die Nieren und das Herz angreifen kann.

Diabetes-Werte lassen sich nicht nur über das Blut überprüfen, sondern auch über die Tränenflüssigkeit. Zumindest gibt es diverse Projekte, die eine sichere Messung über die Tränen erforschen. Die Google-Kontaktlinse soll darum - das ist das Ziel der Entwickler - die aufwendigen und leicht zu vergessenden Bluttests überflüssig machen. Sie hat winzige Chips und eine Antenne integriert, die dünner als ein menschliches Haar ist. Die Elektronik ist zwischen zwei Schichten weicher Kontaktlinsen eingebettet. Aktuelle Prototypen vollführen eine Messung pro Sekunde. Google testet auch den Einbau einer winzigen LED, die bei zu hohen Werten blinken und so den Träger warnen soll. Ohne LED würden die Werte über die Antenne an ein Empfangsgerät übertragen werden und dieses müsste die Warnfunktion übernehmen. Das könnte im fertigen Stadium der Entwicklung ein Smartphone mit passender App sein. Der Vorteil der LED liegt auf der Hand: Hat der Träger sein Smartphone vergessen oder ist dessen Akku leer, funktioniert das Warnsystem trotzdem noch. Apropos Stromversorgung: Woher die Kontaktlinse ihren Strom bezieht, sagt Google nicht.

Man befinde sich noch in einem frühen Stadium, sagt Google. Außerdem sei man auf der Suche nach Partnern, die Interesse an einer Vermarktung der Kontaktlinse hätten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1887179