1906276

Google baut Smartphone mit 3D-Kamera

21.02.2014 | 10:37 Uhr |

Es soll die Navigation in Gebäuden ermöglichen, aus dem Hausflur eine Baum-Allee machen und könnte auch Blinden helfen - Google baut gerade ein Smartphone mit 3D-Kamera, welches die Umgebung in Echtzeit räumlich erfassen soll.

Mit Project Tango will Google das Smartphone in die dritte Dimension bringen. Der aktuelle Prototyp von Project Tango ist ein Smartphone mit 5-Zoll-Display, welches eine dreidimensionale Karte der Umgebung aufnehmen kann. Die dazu verbauten Sensoren sollen über 250.000 Messungen pro Sekunde durchführen und so die 3D-Karte in Echtzeit aktualisieren können. Natürlich läuft auf dem Smartphone Android - schließlich steht Google hinter dem Projekt.

Mit dem Tango-Smartphone soll man in Zukunft beispielsweise die eigene Wohnung quasi im Durchschreiten der Räume ausmessen können und mit diesen Daten dann zum Möbel-Shopping fahren können. Außerdem könne man die Navigation auch im Gebäude fortführen. Ob man nun ein bestimmtes Gemälde im Museum ansteuern will, oder ein Produkt im Supermarkt sucht - ein um die 3D-Daten erweitertes Google Maps könnte zum richtigen Korridor beziehungsweise Regal führen. Aber Google nennt auch spielerische Einsatzmöglichkeiten von Tango: Man könne zuhause Verstecken mit seinem Lieblingscharakter aus Games spielen oder aus dem Flur eine Baum-gesäumte Allee machen - zumindest virtuell auf dem Display. Eine passende App legt einfach eine andere Textur über die aufgenommenen 3D-Daten.

Derzeit sucht Google nach Entwicklern, die an der Umsetzung von Project Tango mitwirken. Das Unternehmen aus Mountain View hat 200 Prototyp-Devkits, für die man sich bewerben kann. Dazu finden interessierte Entwickler ein Formular auf www.google.com/atap/projecttango . Es erfordert die Eingabe der Kontaktdaten und des Unternehmens oder der Institution, in welcher man tätig ist. An Privatadressen kann derzeit nicht verschickt werden, sagt Google. Außerdem muss man eintragen, was man bereits entwickelt hat und was man gerne speziell für Project Tango entwickeln würde.

Google weist darauf hin, dass man sich noch in einem frühen Stadium der Entwicklung befinde. Aus diesem Grund gibt es auch noch keine Angaben zu Preis und Verfügbarkeit der Tango-Smartphones.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1906276