1837222

Google & Will Smith investieren in Loom

08.10.2013 | 09:45 Uhr |

Der noch junge Cloud-Dienst Loom darf sich über finanzkräftige Investoren freuen - unter anderem über Google und Will Smith. Nun hat Loom außerdem seine öffentliche Beta gestartet.

Google und Will Smith haben in den Cloud-Dienst Loom investiert. In einem Blogbeitrag meldet Loom, dass insgesamt 1,4 Millionen US-Dollar eingesammelt worden seien. Gleichzeitig meldet das Startup, dass Loom ab sofort seine öffentliche Beta starte. Bislang durften nur ausgewählte Beta-Tester Loom ausprobieren. Loom versteht sich als Foto- und Video-Mediathek, die Ihre gesamten Aufnahmen vom Smartphone oder Tablet in der Cloud speichert und sortiert. 5 GB Speicherplatz sind kostenlos, wer 50 GB braucht, zahlt derzeit 3,99 Dollar pro Monat. Für 250 GB werden 9,99 Dollar monatlich fällig. Derzeit gibt es die Loom-App nur für Mac OS und das iPhone. Von einer Mediathek aller Fotos und Videos dürfte das Projekt damit bei den allermeisten Anwendern noch weit entfernt sein - schließlich werden auch mit Android- und Windows-Phone-Geräten Bilder gemacht. Nicht zu vergessen die Fotos und Videos, die mit Digitalkameras gemacht und auf den PC übertragen werden. Aber Loom ist noch in der Beta-Version. Es bleibt abzuwarten, welche Apps die Entwickler noch zur Verfügung stellen werden.

Ein Vorteile gegenüber Mitbewerbern von Loom ist die Unterstützung von RAW-Dateien, was vor allem ambitionierte Fotografen ansprechen dürfte. Außerdem verspricht Loom, die Original-Fotos unverändert auf die Server zu laden und die Qualität nicht herunterzuschrauben, um Platz zu sparen. Gleichzeitig erstelle man kleinere Kopien, um das Navigieren durch Galerien zu beschleunigen. Loom positioniert sich irgendwo zwischen Cloud-Anbietern wie Dropbox und Foto-Communities wie Flickr. Dropbox bietet zwar nur 2 GB kostenlos - der Speicher lässt sich aber mit ein paar Tricks auf über 20 GB erweitern . Flickr bietet 1 TB kostenlosen Speicher und verspricht ebenfalls, die Fotos in Originalgröße auf den Servern zu belassen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1837222