1895253

Google Glass funktioniert nun auch mit Gläsern vom Optiker

28.01.2014 | 18:07 Uhr |

Googles Datenbrille Glass kann nun auch mit Brillengläsern genutzt werden, die einen Sehfehler korrigieren sollen.

Datenbrillen wie Googles Glass verhelfen dem klassischen „Nasenfahrrad“ gerade zu einer Renaissance. Da scheint es nur naheliegend, die neue Technologie auch für tatsächliche Brillenträger verfügbar zu machen. Google wählt genau diesen Weg und veröffentlicht in dieser Woche vier unterschiedliche Brillengestelle, die mit den Daten-Features funktionieren und mit Korrektur-Gläsern bestückt werden können.

Die Brillengestelle sind ab sofort in den USA für 225 US-Dollar pro Stück erhältlich. Dieser Preis wird jedoch nur für das eigentliche Gestell fällig, das passende Google-Glass-Upgrade schlägt noch einmal mit 1,499 US-Dollar zu Buche – zuzüglich der Kosten für die eigentlichen Gläser. Wer die Datenbrille bereits in der Explorer Edition besitzt, muss nur noch in das vergleichsweise günstige Gestell investieren und die beiden Komponenten kombinieren.

Google-Glass-App warnt müde Autofahrer

Die vier Gestell-Varianten tragen den Namen Titanium Collection und wurden von Google selbst entworfen. Neben farblosen Gläsern, können die Brillen auch mit getönten Linsen kombiniert und so als Sonnenbrille getragen werden.

Video: Google Glass auf Google I/O-Konferenz
0 Kommentare zu diesem Artikel
1895253