1945619

Google Glass empfiehlt sich als Reisebegleiter

16.05.2014 | 05:03 Uhr |

Mit passenden Apps von FourSquare, TripIt und OpenTable könnte sich Googles Datenbrille Glass als nicht gerade billiger, aber smarter Reisebegleiter etablieren.

In dieser Woche haben US-Amerikaner wieder Gelegenheit, sich ein Exemplar von Googles Datenbrille Glass zu sichern. Nachdem das Gadget beim ersten Anlauf vor wenigen Wochen bereits nach wenigen Stunden ausverkauft war, sind nun weitere Einheiten vorrätig – zum stolzen Preis von 1.500 US-Dollar.

Wer noch nicht weiß, was er mit dem überteuerten Prestigeobjekt anstellen soll, könnte die Datenbrille beispielsweise als Reisebegleiter einsetzen. Passende Apps von FourSquare, TripIt und OpenTable stehen ab dieser Woche für Google Glass zur Verfügung.

Mit den drei Apps können Glass-Nutzer unter anderem Buchungen für Flüge oder öffentliche Verkehrsmittel vornehmen. TripIt zeigt per Augenbewegung außerdem die aktuellen Flugdaten an. Die bereits seit längerem erhältliche App WordLens könnte sich bei Reisen in fremde Länder ebenfalls als nützlich erweisen. Mit Hilfe der Datenbrille können hier unbekannte Verkehrszeichen übersetzt werden.

Google Glass: Das Ende der Privatsphäre?

Weitere Applikationen helfen dem Glass-Besitzer außerdem bei der Navigation oder dem Erkunden einer neuen Stadt. Per Sprachkommando werden so beispielsweise Informationen zu Gebäuden eingeblendet. Um potenzielle Käufer auf den Geschmack zu bringen, ruft Google die so genannten Glass Explorer dazu auf, ihre Reiseerlebnisse mit anderen Nutzern zu teilen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1945619