1966828

Google Chrome bekommt VR-Support

08.07.2014 | 05:59 Uhr |

Nach Firefox will auch Google seinen Browser mit einer Schnittstelle für Virtual Reality ausstatten. 3D-Inhalte können so in Zukunft direkt im Browser angezeigt werden.

Der Webbrowser Chrome soll künftig mit einer Unterstützung für Virtual-Reality-Anwendungen ausgestattet werden. Dies gab Google nun bekannt. Erst in der vergangenen Woche kündigte Mozilla an, dass Firefox ebenfalls eine entsprechende Schnittstelle erhalten soll. Google unterstützt bereits in einigen Ausgaben von Chrome die VR-Brille Oculus Rift .

Mozilla ergänzt Firefox um VR-Unterstützung

Es werde jedoch noch lange dauern, bis Anwender ihren Browser starten, die VR-Brille aufsetzen und direkt ein vollwertiges Virtual-Reality-Erlebnis erhalten. Das Hinzufügen von WebVR werde nicht alles in eine entsprechende VR-Erfahrung verwandeln. Vielmehr werde die Schnittstelle angeboten, um Entwicklern die Integration von VR-Inhalten in eine Webseite zu erlauben.

Sony zeigt Virtual-Reality-Brille "Project Morpheus"

Als Beispiel nennt Google einen Besuch bei Amazon. Wird dort ein bestimmte Artikel gesucht, so kann der Anbieter über WebVR eine Schaltfläche integrieren, mit der sich das Produkt in 3D im Maßstab 1:1 über eine VR-Brille abbilden lässt. Bei Kleidungsstücken wäre sogar das Anprobieren an einer virtuellen Schaufensterpuppe möglich.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1966828