Mobile World Congress

Der Mobile World Congress (MWC) ist die Messe rund um mobile Technologien. Sie wird seit 1987 jedes Frühjahr abgehalten, und ist der Treffpunkt für Hersteller von Smartphones, Tablets, smarten Uhren, Fitness-Trackern und mobilen Gadgets. Bis 2005 fand die Messe an der Cote d´Azur in Cannes statt, musste dann aber aufgrund ihres rasanten Wachstums auf das doppelt so große Messegelände in Barcelona umziehen. Auch die PC-WELT ist jedes Jahr vor Ort, und berichtet an dieser Stelle von den wichtigsten Geräten und Entwicklungen.

2056417

Google wird zum Mobilfunk-Provider

02.03.2015 | 15:27 Uhr |

Google hat bestätigt, dass es künftig auch als Mobilfunk-Provider aktiv werden will. Allerdings mit einer wichtigen Einschränkung.

Bereits im Januar 2015 machte das Gerücht die Runde, dass Google künftig auch als Mobilfunk-Provider auftreten könnte. Die dafür nötige Infrastruktur kaufe Google von bereits vorhandenen Anbietern ein. Aus diesem Gerücht wurde nun eine Tatsache.

Sundar Pichai bestätigt Mobilfunk-Provider-Pläne
 
Denn Google hat auf dem Mobile World Congress MWC in Barcelona jetzt bestätigt, dass es tatsächlich Pläne gäbe Mobilfunk-Nutzern in den USA Zugang zum Internet zu ermöglichen. Es war Sundar Pichai, Senior Vice President von Google, der die Mobilfunk-Pläne von Google der Öffentlichkeit mitteilte. Allerdings spielte Pichai die Gefahr, dass Google damit zu einem Konkurrenten für US-Mobilfunk-Provider werden könnte, gleich wieder herunter. Denn Google wolle kein Full-Service-Provider werden. Stattdessen solle das neue Angebot Google nur die Möglichkeit geben um mit neuen Diensten für Android experimentieren zu können.

Pichai verglich die Vorgehensweise mit der von Google bei der Smartphone- und Tablet-Produktion. Hier würde Google unter dem Markennamen Nexus ja auch eigene Geräte verkaufen, um Erfahrung mit Hardware zu sammeln. Doch würde Google damit keineswegs Samsung, HTC und andere Android-Hardware-Hersteller vom Markt verdrängen.

Google wird aber – wie bereits vermutet – keine eigene Infrastruktur aufbauen, sondern die vorhandenen Ressourcen anderer Provider gegen Bezahlung verwenden. Und damit einen Mobilfunkzugang unter dem eigenen Markennamen anbieten. Aus technischer Sicht wird Google damit zu einem "Mobile Virtual Network Operator" (MVNO).

Laut Pichai wird Google seine konkreten Pläne in den nächsten Monaten erläutern.
 

0 Kommentare zu diesem Artikel
2056417