2040270

Google wird zum Mobilfunk-Provider

22.01.2015 | 12:20 Uhr |

Google startet bald als Mobilfunk-Anbieter. Zunächst aber nur in den USA. Die nötige Infrastruktur kauft Google von bereits vorhandenen Anbietern ein.

Google wird zum Mobilfunk-Provider à la Telekom oder Vodafone. Zumindest in den USA. Denn dort hat Google von den bereits existierenden Mobilfunk-Providern Sprint und T-Mobile USA Netzwerk-Kapazitäten gekauft. Laut einem Bericht des Wall Street Journal will Google diese Kapazitäten für Mobilfunk-Dienste nutzen, die es direkt an Endkunden verkauft.
 
Google würde damit Neuland betreten. Zwar entwickelt Google mit Android das am weitesten verbreitete Smartphone-Betriebssystem. Und bietet zudem zahlreiche Dienste für Mobilgeräte an, beispielsweise Google Maps Navigation oder Google Now. Und Google verdient natürlich auch an Werbung auf Mobilgeräten. Doch Mobilfunk-Tarife verkauft Google bisher nicht. Das dürfte sich nun aber ändern – zumindest in den USA.
 
Wobei Google aber keine eigene Infrastruktur aufbauen wird. Also keine eigenen Mobilfunkmasten aufstellen, sondern die vorhandene Infrastruktur von Sprint (dem drittgrößte Mobilfunk-Provider in den USA) und T-Mobile USA (der Nummer 4 auf dem US-Mobilfunkmarkt) nutzen wird. Google wäre somit ein so genannter virtueller Mobilfunk-Netzbetreiber.
 
Was Google aber genau plant, wann das Angebot starten soll und ob es ein flächendeckendes Angebot werden soll, ist noch völlig unbekannt. Allerdings wollen gut informierte Kreise erfahren haben, dass das Angebot zunächst auf bestimmte US-Städte beschränkt sein soll.
 
Der Einstieg von Google könnte sich aber so auswirken, dass die Mobilfunkpreise sinken und die Geschwindigkeiten im Mobilfunknetz steigen könnten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2040270