244918

Google weitet Google-Mail-Kundenbasis aus

18.02.2005 | 16:22 Uhr |

Seit neuestem erhalten auch diejenigen Anwender die Möglichkeit, ein Google-Mail-Konto zu erstellen, die sich vor Monaten in eine Update-Liste des Dienstes eingetragen haben.

Seit Anfang Februar können Inhaber eines Google-Mail -Accounts bis zu 50 Einladungen an Freunde schicken, die damit ebenfalls ein Konto beim kostenlosen Mail-Dienst erstellen können. Davor waren nur bis zu maximal sechs Einladungen möglich. Jetzt werden auch diejenigen Anwender angeschrieben, die sich vor Monaten in eine Update-Liste bei Google-Mail eingetragen haben.

In der Mail von Google befindet sich ein Link, über den Sie zum Anmeldeformular gelangen. Offensichtlich will das Unternehmen nun nach längerer (und immer noch andauernden) Beta-Phase die Anzahl der Account-Inhaber schrittweise nach oben ausbauen.

Auch am Funktionsumfang von Google-Mail ist Google nach wie vor kräftig am werkeln. Ende Januar wurde der kostenlose Mail-Dienst um zahlreiche neue Features ergänzt. Unter dem Motto "Es sind euere Mails" bietet Google-Mail beispielsweise mittlerweile die Möglichkeit an, alle Mails per POP3 abzurufen. Der Umweg über die Website des Dienstes entfällt. Ebenfalls hinzugekommen war eine automatische Weiterleitung und eine Vorschaufunktion für Dateianhänge.

Mit dem Google-Mail Notifier bietet Google ein Tool für Windows XP und 2000 an, das sich im Systray festsetzt, alle zwei Minuten die Google-Mail-Server abfragt und den Anwender über eingehende Nachrichten informiert. Das Tool wird derzeit noch weiterentwickelt und soll auch für weitere Betriebssysteme erscheinen.

Ebenfalls praktisch ist die er kürzlich hinzugekommene Atom-Unterstützung. Besitzer eines Google-Mail-Kontos haben dadurch die Möglichkeit, über einen RSS-Newsreader, beispielsweise den in Firefox integrierten, die neu eingegangenen Mails zu lesen. Dazu reicht ein Besuch dieser Seite und die anschließende Eingabe des Google-Mail-Kontonamens und des Passworts. Das System liefert dann einen Link, der in den Newsreader eingebunden werden kann. Dort werden allerdings nur alle bisher ungelesenen Nachrichten aufgelistet.

Für die kommenden Wochen und Monate der Beta-Phase hat Google-Mail bereits einige weitere Neuerungen und Verbesserungen angekündigt. So soll die Importfunktion für Kontakte verbessert werden und Google-Mail soll eine bessere Kontaktverwaltungsoberfläche erhalten. Außerdem soll es künftig möglich sein, Mail-Signaturen zu erstellen und Entwürfe von Mails abzuspeichern.

Google-Mail für alle? (PC-WELT Online, 08.02.2005)

Google-Mail: Mails lassen sich ab sofort auch per Pop3 abrufen (PC-WELT Online, 11.11.2004)

0 Kommentare zu diesem Artikel
244918