2203204

Google wegen gestohlener Project-Loon-Idee verklagt

16.06.2016 | 15:01 Uhr |

Google soll die Idee für Project Loon von der US-Firma Space Data gestohlen und Patente verletzt haben.

Das US-Unternehmen Space Data hat vor einem kalifornischen Bezirksgericht Klage gegen die Google-Mutter Alphabet eingereicht . Der Grund: Der Konzern soll die Idee für Project Loon, ein ballongestütztes Breitband-Internet für entlegene Gegenden, von Space Data gestohlen haben. Google habe damit zwei Patente verletzt, heißt es in der Anklageschrift.

Bei den beiden Patenten handelt es sich um die Verwendung von Ballons als Mobilfunkstation (Patent 6.628.941 aus dem Jahr 1999) und die Anleitung für die Landung, Bergung und die Außerbetriebnahme der Ballons (Patent 7.801.522 aus dem Jahr 2010). Google habe sich 2008 zudem die Technik von Space Data vorführen lassen. Larry Page und Sergey Brin machten damals noch Übernahmeabsichten deutlich. Daraufhin habe Space Data einige vertrauliche Details verraten.

Über den Besuch der Google-Kongregation und der dabei demonstrierten Technologien habe Google mit Space Data Geheimhaltungsverträge geschlossen. Diese seien durch Google gebrochen worden, heißt es in der Anklageschrift weiter. Die geplante Übernahme von Space Data durch Google fand nicht statt.

Project Loon wurde 2011 schließlich von Google X entwickelt. Erste Testläufe startete der Suchmaschinenkonzern vor drei Jahren in Neuseeland, Brasilien und Australien. Im vergangen Jahr kündigte Google ein großes Pilotprojekt in Indonesien an. Project Loon soll Internet mit Hilfe von Ballons in 18 Kilometern Höhe in entlegene Gebiete bringen. Das kabellose Netzwerk soll dabei 4G-Geschwindigkeiten erreichen.

Google Loon – so weit ist das Internet per Ballon

0 Kommentare zu diesem Artikel
2203204