101104

Google sprintet der Suchmaschinen-Konkurrenz davon

30.03.2006 | 12:02 Uhr |

Was sich in der ersten Hälfte des letzten Jahres noch wie ein enger Kampf zwischen Google und Yahoo abzeichnete, scheint passe: Google ist dabei, Yahoo und andere Suchmaschinen-Kontrahenten bei den Anteilen an Suchanfragen klar und deutlich in die Schranken zu weisen.

Google hat es im Februar geschafft, seinen Marktanteil bei den Suchanfragen nochmals zu steigern. Den Spezialisten von comScore Networks Inc. zufolge hat Google nun einen Puffer von 15 Prozentpunkten gegenüber Yahoo. Zuvor betrug der Abstand gerade mal knapp fünf Prozent zwischen den beiden Kontrahenten. Laut den für die USA erhobenen Zahlen konnte Google im Februar insgesamt 42,3 Prozent aller Suchanfragen auf sich vereinen, Yahoo kam auf Platz 2 mit 27,6 Prozent.

Werbung im Internet ist ein milliardenschwerer Markt. So schätzt das Interactive Advertising Bureau (IAB) beispielsweise, dass die Anzeigen-Erlöse für das Internet in den USA im Jahr 2005 die Marke von 12,5 Milliarden US-Dollar erreichte. Obwohl die IAB diese Zahl noch nicht weitere zerlegt hat, macht bezahlte Werbung bei Suchanfragen typischerweise etwa 40 Prozent der kompletten Online-Werbung aus - IAB plant im Laufe des Monats dazu aber noch einen genaueren Bericht vorzulegen.

Der Drittplatzierte: Microsoft. Ähnlich wie Yahoo haben die Redmonder in den vergangenen Jahren große Investitionen in die Entwicklung und Verfeinerung ihrer Such-Technologie gesteckt. Deutlich bemerkbar hat sich das noch nicht gemacht. Der Anteil der Redmonder sank den Auswertungen von comScore Networks zufolge um beinahe drei Prozent auf nunmehr 13,5 Prozent Marktanteil.

Vervollständigt wird die Top 5 für den Februar durch Time Warner inklusive America Online und Ask.com von IAC/ Interactivecorp, früher einmal Ask Jeeves. Time Warner verlor gegenüber früheren Erhebungen etwa ein Prozent und kam mit insgesamt acht Prozent Marktanteil auf Rang 4. IAC/ Interactivecorps verbuchte den fünften Platz für sich, mit etwa sechs Prozent Marktanteil. Das Unternehmen konnte ebenso wie Google einen – wenn auch wesentlich geringeren - Zuwachs für sich verbuchen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
101104