9904

Google schnappt sich Firefox-Entwickler

25.01.2005 | 14:19 Uhr |

Entwickelt Google einen eigenen Browser? Die Anzeichen verdichten sich. Neben der vielsagenden Domain gbrowser.com, die auf das Unternehmen registriert ist, passt ein weiteres Puzzlestein ins Bild: Die Verpflichtung eines maßgeblich an der Entwicklung von Firefox beteiligten Entwicklers.

Still und heimlich werkelt Google anscheinend an einem eigenen Browser. Indizien hierfür wären beispielsweise die Domain gbrowser.com, die Google registriert hat und das Sponsoring eines Mozilla-Meetings. Jetzt hat sich das Unternehmen mit Ben Goodger einen maßgeblich an der Entwicklung von Firefox beteiligten Programmierer geschnappt. Dieser wird seit dem 10. Januar auf den Lohnlisten des Suchmaschinen-Spezialisten geführt.

Außer dem Absender seines Lohnschecks soll sich an der Tätigkeit Goodgers allerdings nicht viel ändern, wie der Programmierer in diesem Blog bekannt gibt. So werde er weiterhin an der Entwicklung von Firefox beteiligt sein. Als nächstes stehen die Veröffentlichung der Versionen 1.1, 1,5 und 2.0 von Firefox auf dem Programm.

Damit sind Spekulationen Tür und Tor geöffnet: Denn wenn bereits die Version 1.0 von Firefox ein wenig an den Marktanteilen des Internet Explorers knabbert (wir berichteten), könnte ein Google-Browser, basierend auf Firefox-Technologie und unterstützt von der Marktmacht des Suchmaschinen-Riesen zu einem echten Problem für Microsoft werden.

Download: Firefox 1.0 PC-WELT-Edition mit Extension Pack

Download: Firefox 1.0 Final (deutsch)

0 Kommentare zu diesem Artikel
9904