2133878

Google schließt 24 Lücken in Chrome

14.10.2015 | 11:56 Uhr |

Google seinen Web-Browser Chrome in der neuen Generation 46 freigegeben. Die neueste Version beseitigt etliche Sicherheitslücken und bietet Web-Entwicklern mehr Möglichkeiten.

Googles Web-Browser Chrome ist ab sofort in der neuen Version 46.0.2490.71 erhältlich. Bestehende Chrome-Installationen werden im Regelfall automatisch aktualisiert. Die aktuelle Chrome-Generation 46 startet mit einem umfassenden Sicherheits-Update. Die Chrome-Entwickler haben 24 Lücken gestopft. Außerdem bringt das Chrome-Update den neuesten Flash Player 19.0.0.207 gleich mit.

Neun der 24 in Chrome beseitigten Schwachstellen wurden durch externe Sicherheitsforscher entdeckt und an Google gemeldet. An diese schüttet Google dafür insgesamt knapp 24.000 US-Dollar an Bug-Prämien aus. Zwei dieser Lücken betreffen den integrierten PDF-Betrachter PDFium und könnten möglicherweise ausgenutzt werden, um eingeschleusten Code auszuführen. Die übrigen Schwachstellen haben die Chrome-Entwickler selbst entdeckt, darunter auch Lücken im Javascript-Modul V8.

Aus dem Beta-Programm ist bereits bekannt, dass Chrome 46 die Unterstützung modernen Web-Techniken erweitert. Web-Entwickler können sich mit CSS-Animationen austoben, die sich nun auch an beliebigen Pfaden entlang bewegen können. Sie können außerdem über die HTTP-Header mit dem Web-Server kommunizieren, um die bestmögliche Version eines Bildes für das jeweilige Anzeigegerät anzufordern. Etliche APIs (Programmierschnittstellen) sind renoviert, andere aus Sicherheitsgründen eingeschränkt worden. Automatisch anlaufende Videos in Hintergrund-Tabs werden erst gestartet, wenn der jeweilige Tab erstmals in den Vordergrund geholt wird. Weitere Neuerungen stellt Eric Willigers im Chromium-Blog vor.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2133878