244912

Google nimmt weiteren Mozilla-Entwickler auf

27.01.2005 | 15:48 Uhr |

Nach Ben Goodger hat nun ein weiterer Mozilla-Entwickler bei Google Arbeit gefunden: Darin Fisher.

Mit Ben Goodger hatte einer der an der Entwicklung von Firefox maßgeblich beteiligten Programmierer Unterschlupf bei Google gefunden ( wir berichteten ). Bereits seit 10. Januar wird sein Gehalt vom Suchmaschinen-Spezialisten bezahlt. Jetzt gibt’s den nächsten Jobwechsel bei den Mozilla-Programmierern.

Darin Fisher hat es ebenfalls zu Google gezogen. Fisher war früher für IBM und Netscape tätig und kümmerte sich beim Mozilla-Projekt in der Hauptsache um Netzwerk-Bibliotheken , die Netscape Portable Runtime (NSPR) und das noch ausstehende Projekt Xulrunner. Xulrunner soll im Grunde ein Container für die Bestandteile sein, die sowohl in Firefox als auch in Thunderbird Verwendung finden. Einige Details zu Xulrunner finden Sie hier .

Welche Aufgaben Fisher indes bei Google wahrnimmt, ist bislang nicht bekannt. Der Wechsel zum Suchmaschinen-Spezialisten soll seiner Arbeit am Mozilla-Projekt und der Beteiligung in der Community jedoch keinen Abbruch tun. Er werde weiterhin sehr "involviert" sein, teilte Fisher in seinem Weblog mit. Ähnliches hatte auch schon Ben Goodger bei Bekanntgabe seines neuen Arbeitgebers geäußert.

Den Spekulationen, dass Google heimlich an einem Browser arbeitet, gibt dieser weitere Wechsel eines Mozilla-Programmierers natürlich neue Nahrung - einen Rückschluss auf Darin Fisher’s Motto lässt ja eventuell das in seinem Weblog gefundene Firefox-Logo zu, das oben zu sehen ist.

Firefox 1.1 verzögert sich "etwas" (PC-WELT Online, 27.01.2005)

Google schnappt sich Firefox-Entwickler (PC-WELT Online, 25.01.2005)

0 Kommentare zu diesem Artikel
244912