86228

Google mit Tabellenkalkulation: Angriff auf Excel?

06.06.2006 | 14:01 Uhr |

Google bietet demnächst eine in Ajax realisierte Online-Tabellenkalkulation an, die Excel-kompatibel ist und die Bearbeitung von Dokumenten durch mehrere Nutzer gleichzeitig möglich machen soll.

Google arbeitet offenbar an mehreren Online-Anwendungen im Bereich Office. Nachdem das Unternehmen im März die Online-Textverarbeitung Writely aufgekauft hat und im April den Start des Google-Kalenders bekannt gab , steht nun eine Tabellenkalkulation namens Google Spreadsheets in den Startlöchern.

Bislang gibt’s die Tabellenkalkulation, die zu Excel-Dokumenten kompatibel sein wird, allerdings nur in englischer Sprache. Anwender können sich voranmelden und werden informiert, wenn der Zugang verfügbar ist. Schnell sein lohnt sich: Bei Writely , der Textverarbeitung aus dem Hause Google, waren innerhalb weniger Tage so viele Voranmeldungen eingegangen, dass die Anmeldung geschlossen wurde.

Die in Ajax programmierte Anwendung ermöglicht das Erstellen, Bearbeiten und Formatieren von Tabellen innerhalb des Browserfensters. Unterstützt werden dabei Internet Explorer 6 und Firefox, ab Version 1.07. Neben der Kompatibilität mit XLS- und CLV-Dateien ist das Besondere an der Online-Anwendung die Gruppenfunktionalität. Eine Datei lässt sich mit anderen Anwendern im Team bearbeiten. Um den Zugang für einen Anwender freizugeben, reicht die Eingabe der Mailadresse, so wie man es von Online-Fotoalben kennt. Interessant: Mehrere Anwender können auch gleichzeitig an einem Dokument arbeiten. Wir sind gespannt, wie gut die Echtzeit-Bearbeitung funktionieren wird, da diese Aufgabe nicht unkompliziert ist. Eine Auto-Speichern-Funktion soll immerhin Datenverluste ausschließen.

Schließlich lassen sich Dateien auch exportieren, in kompatiblen Office-Anwendungen weiterverarbeiten oder in eine HTML-Datei umwandeln. Das Oasis-Format, der neue Open-Office-Standard, wird allerdings nicht unterstützt.

Einschätzungen von Analysten, die Anwendung könnte Microsofts Excel gefährlich werden, weil eine Software-Tabellenkalkulation dadurch überflüssig werde, können wir nicht ganz nachvollziehen. Der Ansatz einer solchen Ajax-Lösung dürfte doch eher ein anderer sein, zumal das Tool nicht an die volle Funktionalität einer ausgewachsenen Tabellenkalkulation herankommen wird. Spannend klingt aber in jedem Fall die Multi-User-Funktionalität.

0 Kommentare zu diesem Artikel
86228