1254840

Google liebäugelt mit Handygeschäft

19.11.2007 | 08:55 Uhr |

In den USA steht das Handynetz im 700-MHz-Bereich zur Versteigerung an und hat das Interesse des Suchmaschinenriesen Google geweckt.

Suchmaschinenbetreiber Google plant offenbar den Einstieg in das Mobilfunkgeschäft. In den USA stehen die Netzfrequenzen im 700-MHz-Bereich zur Versteigerung an, was in der Branche als eine der letzten Einstiegsmöglichkeiten in das ansonsten fest vergebene Mobilfunksegment gilt. Das Interesse von Google am Handymarkt ist kein Geheimnis, wenngleich ein definitives Gebot des Unternehmens noch aussteht. Noch bis 3. Dezember läuft die Registrierungsfrist zur Versteigerung, die am 24. Januar kommenden Jahres beginnt. Gerüstet ist Google offenbar, rund 4,6 Milliarden US-Dollar soll das Unternehmen für die Aktion bereithalten.

Die etablierten Netzbetreiber betrachten die Ambitionen des Suchmaschinenriesen mit gewisser Sorge: Das 700-MHz-Spektrum ist gut für den flächendeckenden Ausbau eines Handynetzes geeignet, zumal aufgrund höherer Reichweite weniger Sendeanlagen als in anderen Frequenzbereichen notwendig sind. Analysten spekulieren indes munter über eine mögliche Kooperation mit einem etablierten Netzbetreiber, da Google im Mobilfunkbereich nur wenig Expertise hat. Andere Experten trauen dem Suchmaschinenbetreiber schon allein wegen dessen Marktmacht und Verständnis für Netzwerke einen erfolgreichen Einstieg zu.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1254840