103014

Youtube.de ist gestartet

08.11.2007 | 13:02 Uhr |

Youtube.de ist (endlich) gestartet. Der Video-Online-Dienst ist damit komplett in deutscher Sprache verfügbar. Der Start wird mit einem Wettbewerb zelebriert. Außerdem konnte Google für Youtube Deutschland über 60 Content-Partner gewinnen.

Mit einiger Verzögerung hat Google am Donnerstag den Startschuss für den deutschsprachigen Auftritt des beliebten Video-Online-Dienstes Youtube gegeben. Youtube.de ist ab sofort erreichbar.

Für die paar Anwender, die vielleicht Youtube noch nicht kennen: Mit YouTube kann man Videos entdecken, ansehen und anderen empfehlen. Zudem können Nutzer ihre eigenen Videos auf der Website einstellen und veröffentlichen sowie mit anderen Community-Mitgliedern in Kontakt treten.

Bei der lokalisierten Seite können deutschsprachige Anwender die für sie interessantesten Videos in ihrer Sprache aufspüren. Bereits vor Monaten hatte Youtube diverse lokalisierte Seiten online gestellt. Der Start von Youtube.de hatte sich wegen Urheberrechtsfragen verzögert, die nunmehr geklärt zu sein scheinen.

"Durch die neue Website wird Youtube für unsere deutschen Nutzer leichter zugänglich und interessanter, da auf die lokalen Vorlieben und Besonderheiten eingegangen wird. Es wird spannend sein zu beobachten, wie die dynamische deutsche Youtube-Community die Seite nutzen wird", so Chad Hurley, CEO und Mitbegründer von Youtube.

Der Start von Youtube.de wird mit dem "Secret Talents"-Wettbewerb zelebriert. Auf der Website www.youtube.de/secrettalents werden deutsche Anwender dazu eingeladen, ihre Talente der Öffentlichkeit zu zeigen. Außer Konkurrenz präsentieren bereits einige Promis ihre verborgenen Talente, zu denen Wladimir Klitschko (Box-Weltmeister), Ole Tillmann (TV-Moderator) und Dynamite Deluxe (HipHop-Star) zählen.

Der Gewinner des Community-Talentwettbewerbs wird von den Nutzern gewählt und am 6. Dezember 2007 bei der "Secret Talent Show" in Berlin bekannt gegeben.

Für Youtube Deutschland konnten auch über 60 deutsche Content-Partner gewonnen werden, zu denen laut Angaben von Google Rundfunkanstalten, Sportorganisationen, Verlage, Musiklabels, Parteien, Filmvertriebe und Künstler gehören. Zu den Partnern gehören beispielsweise: ZDF, FC Bayern München, Sony BMG, Kinowelt, Greenpeace, Deutsche Welle und das Goethe Institut.

Tipp für PC-WELT-Leser: Auch die PC-WELT hat einen eigenen Channel auf Youtube. Diesen finden Sie auf der Seite http://de.youtube.com/pcwelt .

0 Kommentare zu diesem Artikel
103014