146688

Google führt Desktop-Suche ein

15.10.2004 | 09:18 Uhr |

In die Reihe der Anbieter von Software für die Desktop-Suche reiht sich nun auch Google ein.

Der Suchmaschinenbetreiber Google hat eine so genannte "Google Desktop Search" entwickelt. Das im Beta-Status befindliche Tool erfasst und durchsucht Mails, Chatlogs, besuchte Web-Seiten sowie diverse andere Datei-Formate auf lokal vorhandenen Platten.

Die Details im Überblick:

- Suche in Mails von Outlook 2000 und Outlook Express 5 (und höher),
- Suche in TXT-, HTML-, DOC-, XLS- sowie PPT-Dateien (Office 2000 und höher)
- Suche in Chatlogs von AOL 7 und AOL Instant Messenger 5 (und höher)
- Suche in mit dem IE (5.x und höher) besuchten Web-Seiten

Nach der Installation des Tools können Sie zunächst unter "Preferences" festlegen, welche Bereiche die Desktop-Suche indexieren soll. Über das Feature "Don't Search These Items" lässt sich festlegen, wenn Ordner oder Web-Seiten von der Suche ausgenommen werden sollen.

Mit der Indexierung fängt Google Desktop Search übrigens dann an, wenn der PC gerade mal nicht benutzt wird.

Danach geben Sie in die von der Web-Suche bekannte Suchmaske einen Begriff ein, beispielsweise "Google“.

Die Desktop-Suche zeigt dann alle gefunden Treffer an. In dem gewählten Besipiel fördert das Tool derzeit nur fünf Treffer zu Tage, da die Indexierung auf dem Arbeitsplatz-Rechner noch durchgeführt wird.

Um mehr Ordnung in die Trefferübersicht zu bekommen, können Sie sich nun nur Treffer im Bereich Dateien ("file") anzeigen lassen. Eine Sortierung der Ergebnisse nach Relevanz oder Datum ist natürlich ebenfalls möglich.

Per Klick auf das jeweilige Ergebnis gelangen Sie direkt zum entsprechenden Dokument. Bei Webseiten ruft Google Desktop Search übrigens nicht die Internet-Verbindung auf – das Tool cached die mit dem IE besuchten Web-Seiten und kramt diesen "alten“ Zustand für Sie heraus.

Tipp: Wenn Sie das Tool installiert haben, bekommen Sie fortan bei der Eingabe von Suchbegriffen in der Web-Suche als oberstes Ergebnis die Anzahl der Treffer auf dem eigenen PC präsentiert.

Der Download von Google Desktop Search beträgt rund 450 Kilobyte. Das kostenlose Tool läuft unter Windows 2000 Service Pack 3 und Windows XP (und höher) und benötigt etwa 500 Megabyte an Speicherkapazität auf Ihrer Festplatte. Des Weiteren empfiehlt Google ein Minimum von 128 Megabyte RAM sowie eine CPU mit 400 Megahertz.

Momentan arbeitet Google eigenen Angaben zufolge an der Optimierung der verwendeten Algorithmen. Dazu gehört auch, dass zusätzliche Formate erfasst werden sollen. Weitere Features werden je nach Feedback der Anwender entwickelt. Über das Help-Center der Desktop-Suche können Sie dies tun.

Download: Google Desktop Search

AOL: Desktop-Suche in der Entwicklung (PC-WELT Online, 13.10.2004)

Gratis-Tool: Copernic Desktop Search (PC-WELT Online, 03.09.2004)

Desktop-Suche: Yahoo will Microsoft Konkurrenz machen (PC-WELT Online, 05.08.2004)

X-Friend: Desktop-Suchmaschine für den eigenen PC (PC-WELT Online, 03.08.2004)

Lookout: MS stellt Suchtool gratis bereit (PC-WELT Online, 23.07.2004)

0 Kommentare zu diesem Artikel
146688