1968513

O3b Networks

Google-finanzierter Internet-Satellit gestartet

11.07.2014 | 10:22 Uhr |

Google hatte kräftig in das Satelliten-Startup O3b Networks investiert. O3b meldet nun den erfolgreichen Start vierer Satelliten, die die Welt mit günstigem High-Speed-Internet versorgen sollen.

Google verfolgt ambitionierte Pläne, was die Internet-Versorgung auf der ganzen Welt betrifft. Mir Project Loon will man entfernte Regionen und Krisengebiete mit schnellem Internet aus der Luft versorgen. Außerdem unterstützt Google ein Projekt, das 180 Satelliten ins All schießen will - die Satelliten sollen den weltweiten Internetzugang, besonders in Schwellen- und Entwicklungsländern, ermöglichen. Eine Milliarde Dollar soll Google das Internet aus dem All wert sein, um das sich das Satelliten-Startup O3b Networks kümmern soll.

Nach einer anfänglichen Experimentierphase mit 750 kg schweren Prototypen verkündete O3b Networks nun den ersten Erfolg. Man habe von Französisch-Guayana aus vier Satelliten erfolreich gestartet. CEO Steve Collar sagte, dass man nun im Orbit weitere Tests mit den Vieren durchführe, bevor sie in das Netzwerk (vier Satelliten sind bereits im All unterwegs) eingegliedert würden. Der nächste und damit dritte Satelliten-Start solle Anfang nächsten Jahres beginnen. In einem Youtube-Video sind Countdown und Start der Satelliten zu sehen.

O3b Network gehört nicht zu Google. Google ist lediglich einer der Investoren. Auch SES, Liberty Global und HSBC Principal Investments haben in das Unternehmen investiert. Das Ziel des Unternehmens ist der Aufbau eines globalen Netzwerks aus Satelliten, das beispielsweise Telekommunikationsanbieter (gegen Gebühr) nutzen können. Das Internet aus dem Satelliten-Netzwerk soll Glasfaserkabel-schnell sein und Milliarden von Menschen in fast 180 Ländern mit günstigem Internetzugang versorgen können.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1968513