2058507

Google entwickelt Android für VR-Brillen

09.03.2015 | 13:42 Uhr |

Kommt nach Android Wear jetzt Android VR? Angeblich arbeitet Google an einer Spezial-Version des Betriebssystems für Virtual-Reality-Brillen.

Google will sein Betriebssystem Android für den Einsatz in VR-Brillen anpassen. Das berichtet das Wall Street Journal, das sich bei diesem Bericht auf zwei anonyme Quellen beruft. Danach entwickelt ein Ingenieurs-Team eine Android-Version, die VR-Apps antreiben soll.

Verantwortlich für Android Wear sei unter anderem Clay Bavor, der Google Cardboard entwickelt hatte. Mit dieser Vorlage können Sie sich aus Pappe, passenden Linsen, Magneten, Klett- und Gummiband eine VR-Halterung für ein Smartphone bauen. Auf dem muss dann die App Cardboard installiert sein.

Virtual-Reality in 2015: Das können die neuen Brillen

Neuling auf dem VR-Markt: HTC stellte auf dem MWC die VR-Brille Vive vor
Vergrößern Neuling auf dem VR-Markt: HTC stellte auf dem MWC die VR-Brille Vive vor
© HTC

VR-Brillen waren auch ein großer Trend auf dem Mobile World Congress: Samsung zeigte die Gear VR fürs Galaxy S6, HTC überraschte mit der Vive . Auch Sony will mit Project Morpheus auf dem VR-Markt mitmischen. Den größten Konkurrenten sieht Google aber wohl in Facebook: Die Firma hatte vor rund einem Jahr Oculus und deren VR-Projekt Oculus Rift für 2 Milliarden Dollar übernommen. Allerdings leiden alle Brillen noch unter einem Defizit: Es gibt zu wenig angepasste Inhalte für die virtuelle Realität. Das könnte Google mit Android VR ändern.

 

0 Kommentare zu diesem Artikel
2058507